Cala meint, Rezepte
Schreibe einen Kommentar

Sommerfeeling & ein wunderbares Spargel-Farro-Risotto

Was war das für ein wunderschöner Sommertag gestern – wir haben jede Minute genossen und waren seit langem mal wieder auf einem unserer Lieblingsmärkte – dem Erzeugermarkt an der Konstablerwache in Frankfurt.

Schade, dass es heute wieder so regnerisch war, wir hatten uns eigentlich sehr auf das Hoffest am Pappelhof gefreut, aber der lange Weg lohnt sich bei diesem Wetter für uns leider nicht. Dafür lässt sich jetzt die Sonne hier wieder blicken und ich genieße nach der Sonntagsarbeit meinen Feierabend auf der Terrasse.

Letzte Woche habe ich ein Spargel-Farro-Risotto gekocht, das ich euch auf keinen Fall vorenthalten möchte. Unseren Farro holen wir aus der Toskana (Fattoria Pieve A Salti). Er enspricht unserem Dinkel – ein sehr kräftiges, nussiges Korn, das in der Toskana gerne für Risotto und Suppen verwendet wird.


Zutaten (pro Portion):
ca. 150g Spargel
ca. 60g Farro (Dinkel)
etwas Gemüsebrühe (frisch oder instant)
Olivenöl zum Braten
ca. 60g Hartkäse (ideal ist ein Pecorino Stagionato oder Parmesan) oder ein mittelharter Käse (z.B. Pecorino Semi-Stagionato oder ein Bergkäse)
etwas Trüffelöl
(Achtung: auf keinen Fall ein künstlich aromatisiertes, sondern ein natürliches  Trüffelöl verwenden. Ich verwende mittlerweile ausschließlich unser Trüffelöl von Ppura).
etwas kräftiger Pfeffer
frische glatte Petersilie
etwas Kerbel oder Fenchelgrün zum Anrichten

Wenig Wasser (der Spargel soll später nur leicht bedeckt sein) mit etwas Salz zum Kochen bringen. Den Spargel in mundgerechte Stücke schneiden und kurz blanchieren, er soll bissfest bleiben. Einige Spargelstücke aufheben und noch 10 Minuten weiterkochen, damit der Spargelsud intensiver schmeckt. Dann den Sud mit etwas Gemüsebrühe abschmecken (frische Gemüsebrühe wäre ideal, bei Instant-Brühe unbedingt auf die Qualität und etwaige Zusatzstoffe achten).

Farro waschen und abtropfen lassen. Etwas Olivenöl in einer Pfanne vorsichtig erhitzen. Den Farro im Olivenöl anbraten. Wenig Gemüsebrühe angießen und rühren, bis der Farro die Flüssigkeit vollständig aufgenommen hat. Dann wieder Brühe angießen. So fortfahren, bis der Farro gar ist (er darf bissfest bleiben). Dabei die Temperatur so regulieren, dass das Risotto immer leicht köchelt. Unbedingt dafür sorgen, dass auch die Brühe heiß bleibt, weil sonst bei jedem Angießen der Garvorgang unterbrochen wird.

Inzwischen den unteren Teil der Spargel fein hacken, die Spitzen ganz lassen. Käse reiben, Petersilie gründlich waschen und hacken. Wenn der Farro (bissfest) gar ist, den Käse und den gehackten Spargel gut unterrühren und mit Trüffelöl und etwas Pfeffer abschmecken (ein kräftiger Pfeffer, vorsichtig dosiert, wäre ideal). Gegebenenfalls etwas nachsalzen (sollte normalerweise aber nicht erforderlich sein). Zum Schluss die gehackte Petersilie unterrühren. Auf einem Teller mit den Spargelspitzen anrichten, mit Olivenöl begießen und mit etwas Kerbel, Petersilie oder Fenchelgrün dekoriert servieren.

Viel Spaß beim Ausprobieren,
einen guten Start in die neue Woche & liebe Grüße

Cala

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.