Cala meint
Schreibe einen Kommentar

Kräuter und Brot – ich liebe diese Kombi…



Getreide ist für den Darm ja so eine Sache (Hintergründe in der aktuellen Podcastfolge über Gluten, hier).

Ab und zu gönnte ich mir trotzdem ein schönes Brot, einfach weil es mir schwer fällt, völlig darauf zu verzichten und ich es auch recht gut vertrage.

Seit einiger Zeit backen wir unser Brot praktisch nur noch selbst – ich habe schon lange kein Brot mehr gekauft. Dadurch kann ich das Getreide gezielt auswählen und auch die Länge der Teigführung selber bestimmen – all das sind Faktoren, die mitbestimmen, wie gut oder schlecht Brot verträglich ist.

In der aktuellen Kräuterzeit essen wir sehr gerne ein Mischung aus gehackten Kräutern (Kräuter, Olivenöl, Knoblauch, Salz) auf geröstetem Brot. Dazu schmecken Tomaten, Ziegenkäse, oder auch Parmesan. Auch Ruccola kannst du auf die gleiche Weise hacken und als „Brotbelag“ essen. Diese Greens sind wunderbares „Futter“ für unsere Darmbakterien und reich an Ballaststoffen und Vitaminen. Wer es verträgt, kann zusätzlich Chiliflocken oder getrocknete Tomaten zum Würzen verwenden, auch ein Würzsalz auf Basis von Nüssen und Hefeflocken schmeckt sehr gut dazu.

Was sind deine liebsten Kräuterrezepte?

Viel Spaß beim Ausprobieren
und liebe Grüße
Cala

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.