Rezepte
Kommentare 2

Sonntag in Südtirol und neue Spargelinspirationen

Mein (Nach-)Bericht aus Südtirol hat sich ja ein bisschen in die Länge gezogen, aber jetzt ist es geschafft – mit diesem Post kommen die letzten Bilder und Impressionen.

Weil der Sonntag noch einmal wunderschön war, haben wir unsere Abreise aus Sterzing auf den Nachmittag verschoben und sind nach einen gemütlichen Frühstück und hektischem Packen (wir hatten nicht damit gerechnet, dass Waltraud und Ronny ebenfalls einen Sonntagsausflug machen wollten 😉 ) noch mal wunderschön spazieren gegangen.
Direkt oberhalb vom Goldenen Löwen läuft man den Berg hinauf in den Wald und hat von einer Stelle aus über eine Wiese hinweg einen wunderbaren Blick auf Sterzing. Die Hunde lieben diesen Weg….

Wieder einmal haben wir uns gewundert, dass all die Kartons von den Warenlieferungen und unsere vielen Einkäufe ins Auto gepasst haben. Sogar die Pflanzen von der Bio-Gärtnerei haben noch ein Plätzchen gefunden, auf dem sie einigermaßen geschützt reisen konnten (sie sind alle heil angekommen und inzwischen längst in unsere Hochbeete umgezogen). Allerdings waren wir diesmal auch sehr entspannt mit dem Gepäck, weil wir wussten, dass ein Freund von uns kurze Zeit später in Sterzing sein und notfalls die Reste einsammeln würde…

Zuhause angekommen, habe ich natürlich gleich begonnen mit den neuen kulinarischen Entdeckungen zu experimentieren.

Spargelsalat nach Südtiroler Art mit Nussvinaigrette à la Tim Mälzer

Erinnert ihr euch an den Spargelsalat, den wir im Pretzhof gegessen haben? Den habe ich gleich nach unserer Rückkehr ausprobiert und auch unseren Gästen beim letzten Themenabend serviert. Die Vinaigrette ist entstanden, als ich ein Rezept aus Tim Mälzer Kochbuch “Greenbox” abgewandelt habe, mit dem ich mich in den letzten Wochen intensiv beschäftigt habe – das Kochbuch stelle ich euch in den nächsten Tagen noch  ausführlich vor.

Und so geht es:

Wasser mit etwas Salz zum Kochen bringen. Pro Portion ca. 150g Spargel – weiß und grün gemischt – schälen, putzen, in Stücke schneiden und im kochenden Wassser wenige Minuten (maximal 3-4 Minuten) blanchieren. Der Spargel muss unbedingt bissfest bleiben. Sofort in eiskaltem Wasser abschrecken. Für die Vinaigrette Mandeln (ca. 50g) und Sonnenblumenkerne (ca. 30g) hacken und in einer unbeschichteten Pfanne anrösten, bis sie zu duften beginnen und bräunen. Viel Kresse waschen. Die gerösteten Nüsse mit der Kresse mischen und mit Salz, Pfeffer (ideal ist Tasmanischer Bergpfeffer), Olivenöl und einem Schuss Apfelessig abschmecken. Über dem Spargel verteilen und mit ein paar Salzflocken würzen.

Achtung: Beim Apfelessig gibt es enorme Geschmackstunterschiede. Es lohnt sich, einen wirklich guten Apfelessig zu benutzen, sonst ruiniert man sich schnell den Geschmack.

Die geniale Idee, (weißen) Spargel mit pochiertem Ei zu kombinieren, habe ich ebenfalls geklaut. In der Ausgabe 1/2013 der (im übrigen wunderschönen) Zeitschrift „Slowly Veggie, Vegetarisch kochen für die Seele“ ist ein tolles Rezept für einen lauwarmen Spargelsalat mit pochiertem Ei – dort mit einer Radieschen-Vinaigrette, die ich sicherlich auch noch ausprobieren werde (Seite 23).

Für dieses Rezept habe ich aber lediglich die Grundidee aufgegriffen, das „Drumherum“ aber etwas anders gestaltet:

Weißer Spargel mit pochiertem Ei und Erdnuss-Rucola-Vinaigrette

pro Portion
ca. 4 Stangen Spargel
ein paar Blätter Rucola
2 kleine Eier
Rapsöl
Erdnussöl
Apfel-Quitten-Essig
Salz
Pfeffer

Spargel schälen und in Salzwasser nicht zu lang kochen. Kurz abschrecken und der Länge nach halbieren. Spargelhälften auf einem Teller mit der Schnittfläche nach unten nebeneinander anrichten. Rucola fein hacken. Mit Rapsöl, Erdnussöl (etwa zu gleichen Teilen), Apfel-Quitten-Essig, Salz und Pfeffer abschmecken. Reichlich Wasser mit etwas Salz zum Kochen bringen, dann die Hitze reduzieren, so dass das Wasser noch leicht simmert. Eier in eine große Schöpfkelle aufschlagen und vorsichtig in das Wasser gleiten lassen. Ca. 5 min pochieren. Eier auf dem Spargel anrichten und die Vinaigrette über Eier und Spargel verteilen. Dazu passen Salz- oder Pellkartoffeln.

Die Komnbination Spargel und Erdnussöl hat es mir ohnehin im Moment angetan – auch eine Idee aus Südtirol, dort hatten wir ja eine Spargel-Erdnuss-Suppe probiert. Versucht es mal – einfach etwas Erdnussöl über den gegarten Spargel geben, oder ein Pürree aus gegartem Spargel und Erdnussöl machen – schmeckt ganz toll.

Liebe Grüße und viel Spaß beim Ausprobieren
Cala

2 Kommentare

  1. Liebe Cala,

    was hast du einen schönen Blog! Dein Rezeptregister ist sehr übersichtlich und es sprechen mich wirklich viele Gerichte an:) Die Tage probiere ich deinen Spargelsalat aus. Ich bin sehr gespannt. Viel Erfolg mit deinem Blog.
    Liebe Grüße vom Hotel Kalterer See

    • Cala sagt

      …vielen lieben Dank Julia für das schöne Kompliment, ich habe mich sehr darüber gefreut, auch über deine lieben Grüße! Ein schönes Hotel habt ihr dort in einer traumhaften Gegend… Viele liebe Grüße zurück, Cala

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.