Cala meint
Schreibe einen Kommentar

Aronia, Tofu & das Warten auf den Sommer

Sehnt ihr euch auch so sehr nach dem Sommer? Ich bin ganz unglücklich, dass der Frühling immer nur eine Stippvisite bei uns macht – ich kann den grauen Himmel nicht mehr sehen…

Unterdessen blüht vor meinem Küchenfenster die Magnolie unbeschreiblich schön.
Weil unser Vorgarten nicht ganz so viel Sonne abbekommt, blüht sie immer etwas zeitversetzt und ich genieße ihre Schönheit, wenn die Magnolien in der Nachbarschaft die Blüten schon wieder verlieren. Jedes Jahr hoffe ich, dass die Magnolienblüte von Sonnenschein begleitet ist, um mal eine Fotoserie zu machen, aber bis auf ein paar Sonnenstunden, war auch diesmal das Wetter zu trüb…

Rezeptmäßig habe ich in den letzten Tagen vor allem mit unseren neuen Aronia-Produkten experimentiert – und in diesem Zusammenhang sogar meine Abneigung gegen Seidentofu ein bisschen revidiert…

Boris Aronia-Tofu-Shake (vegan)

Ich weiß, dass viele Menschen Seidetofu sehr gern mögen – an mich geht er aber so gar nicht. Alle Versuche bisher sind gescheitert. Deshalb war ich zunächst auch sehr skeptisch, als Boris mir von seinem veganen “Milchshake” vorschwärmte. Aber ich muss sagen, das Rezept hat mich durchaus positiv überrascht. Hier ist es:

Zutaten pro Portion
120 g Seidentofu
2-3 EL Aronia Vollfrucht (siehe unten)
1 EL Leinöl
1 TL Apfelessig
ca. 0,3 l kaltes Wasser

Alle Zutaten gründlich mischen – geht am besten im Mixer oder Blender – und als Shake genießen – sehr lecker z.B. zum Frühstück.

Der Aronia Vollfrucht-Saft aus der ganzen Aroniabeere ist deshalb besonders gesund, weil  viele der antioxidativ wirkenden Pflanzenfarbstoffen der Aroniabeere nicht im Fruchtfleisch selbst, sondern in der Schale der Beere sitzen. Im dickflüssige Vollfrucht-Saft sind deshalb Schale, Fruchtfleisch und Kerne verarbeitet. Einziges Manko: Weil der Saft ungesüßt viel zu sauer wäre, wird etwas Birnendicksaft hinzugegeben. Ich finde, die Vollfrucht ist eine tolle Ergänzung zum herkömmlichen Aroniasaft und z.B. ideal für Smoothies oder Shakes geeignet.

Im Müsli benutze ich nach wie vor aber auch den normalen Aroniasaft und ergänze getrocknete Aroniabeeren. Die finde ich auch zum Naschen lecker und ihre Kollegen in Zartbitterschokolade (hier) machen regelrecht süchtig….

Tipp: Wenn man vom Rezept oben das Wasser komplett weglässt, kann man aus den Zutaten  auch eine wunderbare Fruchtcreme machen, die mir persönlich sogar noch besser schmeckt, als der Shake (Foto oben).

Ich wünsche euch viel Spaß beim Experimentieren und
einen schönen Feiertag

Cala

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.