Rezepte
Schreibe einen Kommentar

mit gesundem Kokosöl gebraten: Mini-Schnitzel mit Wirsing-Lauch-Gemüse

Im Moment ernähre ich mich ja wieder ganz streng nach meinem Ernährungsplan. Das bedeutet auch, dass sich entgegen meiner Gewohnheiten mehr Fleisch, Fisch und Geflügel zu mir nehme –  um einiges mehr als mir lieb ist. Aber da ich im Alltag so gut wie vollständig auf  Fleisch und Geflügel verzichte, nehme ich das jetzt im Moment hin. Mein Plan ist ja auf die Bedürfnisse meines Körpers abgestimmt und insofern vertraue ich darauf, dass die Stoffwechselregulierung mit diesem Plan meinen Körper immer weider gut tut und ihn auch mit den Nährstoffen versorgt, die er braucht.

Insofern gibt es im Moment bei uns auch Feisch und Geflügel, das wir sonst praktisch gar nicht essen. Auch Schweinefleisch gehört dazu. Ich habe daraus gestern kleine Schnitzel gemacht und mit einem leckeren Wirsing-Lauch-Gemüse kombiniert.

Zutaten (pro Portion gerechnet)
2 Scheiben Roggen-Knäckebrot
ca. 120g Schweinefilet
ca. 100g Wirsing und Lauch (etwas im Verhältnis 1:1)
eine kleine Knolle Topinambur (ca. 20g)
Tellicherry-Pfeffer und Meersalz (ich benutze Sel Gris), beide frisch gemahlen
Kokosöl zum Braten
1/2 Biozitrone (benotigt wird nur die Schale)

Knäckebrot in der Küchenmaschine ganz fein vermahlen, dann aussieben –  die groben Stücke aber nicht wegwerfen.

Schweinefilet in feine Scheiben schneiden und mit einem flachen Messer andrücken. Von beiden Seiten leicht pfeffern.

Das feine Knäckemehl mit etwas Salz mischen und die Schnitzelchen darin wenden. Dabei etwas andrücken, damit das Mehl haften bleibt.  Wirsing und Lauch putzen und waschen. Wising in feine Streifen, Lauch in Scheiben schneiden. Topinambur schälen und mit einem scharfen Messer in feine Scheiben schneiden.

Etwas Kokosöl in einer Pfanne erhitzen. Wirsing und Lauch in die Pfanne geben und unter Rühren anbraten. Nach 2 Minuten leicht salzen, dann die Hitze reduzieren und schmoren lassen, bis der Wirsing (bissfest) gar ist.

Inzwischen in einer zweiten Pfanne ebenfalls etwas Kokosöl (ideal sind 1 bis 2 Esslöffel) erhitzen. Den Topinambur braten, bis er leicht bräunt und weich wird. Beiseite schieben, die Schnitzelchen in die Pfanne geben und von beiden Seiten anbraten. Schnitzel und Topinambur aus der Pfanne nehmen. Die Reste vom Roggenmehl (grob und fein) vorsichtig mit etwas Wasser zu einem Teig verrühren und diesen in die Schnitzelpfanne geben. Kräftig anbraten, dabei mit einem Kochlöffel immer wieder zerdrücken, so dass kleine Brösel entstehen. Beiseite schieben und die Schnitzelchen und den Topinambur noch einmal kurz braten, damit sie wieder heiß werden. Gemüse, Schnitzel und Brösel mit den Topinamburscheiben auf einem Teller anrichten.

Mit einer Zestenreibe Zitronenschale auf die Schnitzelchen reiben. Wer möchte, kann  die Schnitzel auch mit Zitronensaft beträufeln.

Ich würnsche euch viel Spaß beim Ausprobieren
und einene schönen Sonntagabend
eure
Cala

PS: Das Thema Kokosöl wird uns noch eine Weile begleiten – ihr dürft euch auf spannende Informationen und ein neue Verlosung freuen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.