Rezepte
Kommentare 3

Wunderbare Herbstrarität – Bucheckernöl

Vergeblich habe ich im letzten Jahr versucht, Bucheckernöl zu bekommen – diese Rarität ist immer sehr schnell ausverkauft. Dieses Jahr hat es geklappt und ich bin ganz glücklich, es endlich probieren zu können.

Die Ölmühle Solling produziert jedes Jahr im Herbst unter unglaublichem Aufwand dieses eizigartige Öl. Die winzigen Bucheckern werden von Hand gesammelt, 90% kalt und 10% mild geröstet gepresst. Dabei wird übrigens penibel auf die Qualität geachten und das gepresste Öl auf etwaige Rückstände überprüft.

Durch das nussig-herbe Aroma passt Bucheckernöl hervorragend zu Wintersalaten wie Endivien oder Feldsalat. Außerdem wird es zu Pilz- und Wildgerichten empfohlen. Ich persönlich mag es sehr gerne auch mit geschmortem Apfel, in Gemüsesuppen oder wie in diesem Rezept (Fotot oben):

Leicht gedünsteter Spinat mit Bucheckernöl und Ziegenjoghurt

Zutaten:
pro Portion
ca. 120g frischen Spinat
ca. 80g Ziegenjoghurt
frisches Meersalz
1-2 Esslöffel Bucheckernöl
etwas Kokosöl zum Braten

Spinat waschen und trockentupfen. Grobe Stiele entfernen. Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und den Spinat anbraten. Unter Rühren leicht zusammenfallen lassen.
Inzwischen den Joghurt in einem tiefen Teller oder in einer Schüssel anrichten, falls erforderlich etwas glattrühren. Sollte der Joghurt zu fest sein, kann man ihn mit etwas Mineralwasser verrühren. Spinat mit frischem Meersalz würzen, etwas abkühlen lassen  und auf den Joghurt geben. mit Bucheckernöl beträufeln und mit frischem Roggenbrot servieren.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.