Cala meint
Kommentare 1

mein Hundeherz – oder: wer kann Jack helfen?

Viele von euch wissen, dass mein Herz für die Straßenhunde schlägt, die überall auf dieser Welt ein wirklich grausames Schicksal und wenig Hoffnung auf ein anständiges Leben haben. Diesen Blog möchte ich natürlich nicht in ein “Hundeforum” verwandeln, aber ich glaube, wenn einzelne Geschichten mein Herz berühren, dann darf ich diese Seite auch mal nutzen um eine größere Öffentlichkeit zu erreichen.

Dieser Hilferuf hat mich auf Umwegen über facebook erreicht und ich war so gerührt, dass ich wusste: hier möchte ich helfen.

Jack ist blind und lebt in Rumänien in einem Küstenort auf der Straße. Er ist offensichtlich ein ganz lieber, wunderbarer Kerl und hat das Herz von Catinca und ihren Eltern im Handumdehen erobert. Leider können weder ihre Eltern, die selber schon 2 Hunde haben, noch Catinca, die in der Großstadt lebt, den blinden Hund bei sich aufnehmen.

Auf der Straße läuft Jack aber jeden Tag Gefahr, von den Hundefängern mitgenommen zu werden. Wie in vielen anderen Ländern, werden auch in Rumänien die Straßenhunde regelmäßig eingesammelt und in Tötungsstationen gebracht. Sie werden mit einer Nummer und einem “Einlieferungsdatum” versehen und getötet, sofern sich nicht innerhalb einer bestimtmen Frist ein Besitzer meldet oder ein Tierschutzverein ihn vermitteln kann, was wegen der großen Zahl der Hunde extrem unwahrscheinlich ist.

Für einen Hund wie Jack wäre das der sichere Tod.

Catinca lebt in Bukarest, etwa 250km von dem Ort entfernt, in dem ihre Eltern Jack gefunden haben und ihn versorgen. Von hier aus hat sie über Facebook einen Hilferuf für Jack gesendet, in der Hoffnung, ihm helfen zu können. Die Eltern von Catinca versorgen den tapferen Kerl im Augenblick notdürftig und versuchen, ihn mit allen Tricks zu beschützen. Catincas Vater hat ihm in seiner Verzweiflung sogar ein Halsband umgebunden, weil er hofft so die Hundefänger täuschen zu können. Aber ein Dauerzustand ist das auf keinen Fall und hier muss dringend ganz schnell eine Lösung gefunden werden.

Mit vereinten Kräften wollen wir deshalb jetzt auf privater Basis versuchen, Jack und Catinca zu helfen und für den Kerl ein Zuhause mit viel Liebe und Hundeverständnis zu finden.  Catinca hat sich bereit erklärt, einen Teil der Kosten zu übernehmen, falls Jack vermittelt werden kann. Auch ich werde mich finanziell an den entstehenden Kosten beteiligen.

Die Eckdaten, soweit sie uns bekannt sind:
Jack, Rüde, ca. 6-8 Jahre alt
blind
sehr verschmust und anhänglich
Mischling, ca. 50-60 cm hoch

Jack ist im Moment noch sehr stürmisch und braucht unbedingt jemanden, der ihm – gerade am Anfang – ganz viel Aufmerkssamkeit widmen kann, vor allem weil er noch viel lernen muss, was er für sein künftiges Leben als Familienmitglied an Kenntnissen so braucht. Mit seiner Behinderung kann er offensichtlich super umgehen, das dürfte also das kleinste Problem sein.

Was könnt ihr für Jack, Catinca und mich tun?

Bitte verbreitet diese Nachricht, bzw. den Link zu diesem Artikel so weit wie möglich.
Ich werde diesen Aufruf auch noch mal auf Facebook posten, auch von dort aus könnt ihr ihn teilen und Jacks Geschichte verbreiten.
Und wer weiß: vielleicht kennt ja sogar jemand von euch jemanden, der jemanden kennt, der sich gerade nichts sehnlicher wünscht, als einen vierbeinigen Freund fürs Leben – und der kein Problem damit hat, dass dieser Freund ein Handicap hat.

Bitte beachtet: Die Vermittlung erfolgt über Privatpersonen, die sich für Jack einsetzen und auch bereit sind, potentielle Adoptanten finanziell bei den Überführungskosten zu unterstützen. Vielleicht finden wir auf diesem Wege aber sogar noch einen Verein, der sich bereiterklärt, bei der Abwicklung und den Formalitäten zu helfen? 
Das wäre großartig!

Wer gibt diesem wunderschönen Kerl eine Chance, rettet ein Leben und holt ihn von der Straße?

Nachtrag 24. Juni 2012:
Jack konnte im Frühjahr 2012 nach Deutschland ausreisen. Leider fand sich trotz intensiver Suche und dem Einsatz vieler lieber Menschen für ihn keine geeignete Pflegestelle und auch kein Zuhause. Jack ist am 15.06.2012 an einem akuten Nierversagen gestorben.

Hier geht es zu Jacks Seite bei Facebook.

1 Kommentare

  1. Pingback: Jack ist gestorben | Cala kocht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.