Rezepte
Kommentare 3

Schritt für Schritt: die WECK-Glas-Methode

Im Moment bin ich selber mal wieder dabei, zu entgiften und meinen Stoffwechsrel ins Lot zu bringen. Das heißt für mich vor allem, Zucker und Weißmehl wieder komplett aus der Ernährung zu verbannen – sie schleichen sich bei mir vor allem in Form von Kuchen und Schokolade (in nicht vertretbaren Mengen) immer wieder ein, das ist meine große Schwäche… Meine zweite Schwachstelle sind Kuhmilchprodukte, die mir nach wie vor überhaupt nicht gut bekommen. Wenn ich merke, dass ich wieder sehr häufig Cappuccino trinke und dadurch ständig Kuhmilch zu mir nehme, wird es Zeit etwas zu unternehmen…

Im Frühjahr bietet es sich ja traditionell an, etwas kürzer zu treten und mit Start 01. März habe ich mir vorgenommen, mindestens bis Ostern wieder ganz streng zu sein – wenn wir Anfang April ins Poggio ai Santi fahren, werde ich die Zügel aber definitiv wieder lockern, das steht fest, denn das Frühstücksbuffet auf der Sonnenterrasse, lasse ich mir ganz sicher nicht entgehen 😉

Aber jetzt wird erst einmal gefastet. Da ich meine körperlichen Kräfte schonen will, nächste Woche wieder mit dem Sport beginnen möchte und auch nicht allzu viel an Gewicht verlieren möchte, sehe ich zu, dass ich ausreichend Kohlenhydrate zu mir nehme halte mich ansonsten streng an meinen Ernährungsplan. Auch die Essenzeiten halte ich relativ strikt ein. Wenn ich mich jetzt noch motivieren kann, wieder regelmäßig zu laufen, ist alls gut.

Ich bin ja gebeten worden, auf dem Blog immer mal wieder Rezepte genauer zu beschreiben, bzw. zu erklären, wie Dinge funktionieren und auf einzelne Lebensmittel, näher einzugehen. Da ich weiß, dass viele von euch die WECK-Glas Methode mögen, erkläre ich sie heute anhand eines konkreten Rezeptes nochmal etwas genauer.

Lammfleisch mit Lauch und Karotten im WECK-Glas geschmort

Zutaten für eine Portion:
ca. 120 g  Lammfleisch (Filet, Schulter oder Keule)
ca. 120 g Karotten und Lauch etwa im gleichen Verhältnis
Meersalz (ich habe Sel Gris verwendet)
Pfeffer (ich habe Tellicherry-Pfeffer verwendet)
1 kleine Zehe frischen Knoblauch
1 WECK-Glas – ideal ist die 1/2-Liter-Tulpenform, siehe hier

Zubereitung:

1. Ofen auf 175° (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

2. Gemüse putzen, in mundegerechte Stücke schneiden und ins WECK-Glas geben. Die Gemüseschicht würze ich immer schon ein bisschen, hier mit Salz, Pfeffer (beides frisch gemahlen). Zum Lamm nehme ich auch etwas frischem Knoblauch, den ich schäle und in feine Scheiben schneide.

3. Jetzt das Fleisch waschen, trockentupfen und in mundgerechte Stücke schneiden. Im WECK-Glas auf dem Gemüse verteilen. Wieder mit etwas Salz und Pfeffer würzen.

Beim Würzen halte ich mich zunächst ein bisschen zurück. Besonders beim Salz bin ich vorsichtig und würze lieber bei Tisch nochmal nach.

4. Glasdeckel aufsetzen und mit den Metallklammern verschließen. Wenn der Ofen die Temperatur erreicht hat, das WECK-Glas hineinstellen. Als Faustregel gilt: Mundgerecht geschnittenes Fleisch und Gemüse ist in ca. 30 Minuten gar, größere Fleischstücke brauchen entsprechend länger.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man das Glas im ausgeschalteten Ofen auch noch problemlos ein bisschen nachgaren lassen kann, durch den „Schmoreffekt“ kann man eigentlich nichts zu lange garen (gilt natürlich nicht, wenn man bissfestes Gemüse haben möchte…).

Beim Kochen im WECK-Glas entsteht von alleine fast immer ein schöner Schmorsaft, den man als Sauce genießen kann. Ich gebe trotzdem gerne vor dem Servieren auch noch etwas Öl über Gemüse und Fleisch – hier passt am besten ein gutes Olivenöl.

Viel Spaß beim Ausprobieren und
liebe Grüße
Cala

3 Kommentare

  1. Tanja R. sagt

    DANKE! Wieder ein tolles Rezept – bin auch grad am durchprobieren was so alles funktioniert!
    Hast du auch süsse Rezepte (wenn auch grad Fastezeit ist)??
    Liebe Grüsse auch an deine bezaubernde Hündin –
    Tanja

    • Cala sagt

      Hallo Tanja,
      es gibt einiges an süßen Rezepten – du kannst dich ein bisschen durch das Rezeptregister lesen. Wobei ich natürlich immer darauf achte, möglichst keinen Zucker und kein weißes Mehl zu verwenden.
      Es gibt aber auch von dieser Regel Ausnahmen 😉
      Mein absolutes Lieblingsrezept im Moment in Sachen “süß” ist das hier: http://www.cala-kocht.de/?p=2114
      Viele liebe Grüße
      Cala

  2. Pingback: Saisonal kochen: das findest du jetzt auf dem Wochenmarkt | Cala kocht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.