Cala meint
Schreibe einen Kommentar

In love with greens – Volume II – Kerbel & Petersilie

160502_Kerbelsalat_klein

Eine Verwechslung von Kerbel und Koriander durch den Verkäufer auf dem Markt in Amsterdam führte dazu, dass ich dieses geniale Kraut für mich (wieder-)entdeckt habe. Erst war ich sauer, weil ich den Koriander fest eingeplant hatte, dann war ich hin und weg vom tollen Geschmack in meinem Avocadosalat.

Kerbel sieht dem Koriander tatsächlich sehr ähnlich und er sieht ihm auch ähnlicher als der glatten Petersilie – auch wenn ich bei Recherchen im Internet festgestellt habe, dass verwirrenderweise auf vielen Seiten Petersilie abgebildet wird, wenn vom Kerbel die Rede ist. (z.B. hier) Lasst euch davon nicht verunsichern: Kerbel hat ganz feine Blätter und ein ganz zartes Grün.

Auf diesem Bild kann man es genau sehen: der Kerbel liegt ganz links, die Petersilie rechts.

160503_Kräuter_klein

Kerbel schmeckt hervorragend zu Spargel, aber z.B. auch zusammen mit Tomaten in einem Salat. Wenn ihr die Gelegenheit habt, ihn ganz frisch zu bekommen, verwendet ihn ruhig üppig, er ist eine echte Delikatesse – in Holland bekommen wir ihn super frisch in dicken Bündeln auf dem Markt und ich verwende richtig viel…

Viele beschreiben das Aroma des Kerbels als anisähnlich, ich empfinde den Geschmack allerdings eher als „nussig“. Das Kraut, das laut meinen Nachschlagewerken reich an Eiweiß, Calcium, Eisen und Vitamin C ist, steckt voller ätherischer Öle, die für Geschmack und Geruch verantwortlich sind. Kerbel soll eine blutreinigende, entwässernde und verdauungsanregende Wirkung besitzen.

Ich verwende ihn z.B. als Grundlage für diesen Salat:

______________________________________________________________

Salat mit Kerbel, Avocado und Cocktailtomaten

Zutaten
(pro Portion, als Beilage gerechnet)
1/2 Bund Kerbel (wer mag auch mehr)
1-2 Frühlingszwiebeln
1/2 Avocado
frischer Zitronensaft
sehr gutes Olivenöl
Meersalz

Zubereitung
1. Kerbel waschen und grob hacken. Avocado schälen und in mundgerechte Würfel
schneiden. Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in Ringe schneiden.

2. Kräuter und Gemüse mischen und üppig mit Olivenöl, Zitronensaft und Meersalz
abschmecken.

______________________________________________________________

Dieses Pesto ist ein weiterer Klassiker bei uns:

Kerbel-Haselnusspesto
Kerbel waschen, Haselnüsse grob hacken. Mit Sel Gris, Pfeffer und etwas Haselnussöl fein pürieren.

Tipp: Das Pesto schmeckt wunderbar mit Kohlrabi (einfach in Stifte schneiden leicht blanchieren…), ist aber auch sehr lecker zu Pasta.

______________________________________________________________

Im Gegensatz zum Kerbel ist Petersilie so eine Sache. Eine zeitlang war ich verrückt nach dem Petersiliensalat von Nigella Lawson bis ich herausfand, dass man Petersilie nur in Maßen verzehren sollte. Im Internet und in der Literatur scheiden sich wie immer die Geister, Fakt ist aber, dass Petersilie neben vielen postiven Inhaltsstoffen (Vitamine C, B und K, Kalzium, Phosphor, Magnesium und Eisen) auch Apiol enthält, das stark anregend auf die Tätigkeit der Blase und des Verdauungstrakt wirkt. Schwangere Frauen sollten  besonders vorsichtig sein, weil Apiol auch Kontraktionen der Gebärmutter hervorrufen kann. Viele nützliche Infos dazu, findest du z.B. hier.
Abgesehen davon werden Petersilie unglaublich viele postive Eigenschaften nachgesagt – stöbert mal ein bisschen im Internet, ihr werden staunen! Die Samen der Petersilie dürfen übrigens auf keinen Fall gegessen werden, sie sind giftig.

Petersiliensalat_1

Petersiliensalat

Zutaten (für 1-2 Portion)
1 kleiner Bund glatte Petersilie
1 kleine weiße Zwiebel
eine Hand voll Macadamianüsse
4-5 Cocktail-Tomaten
Olivenöl
Zitronensaft
Salz, Pfeffer (möglichst frisch gemahlen)

Zubereitung
Petersilie gründlich waschen, dann ganz fein schneiden. Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Macadamianüsse grob hacken, dann mit der Petersilie und der Zwiebel mischen. 4-5 Cocktail-Tomaten halbieren, den Saft auf dem Salat auspressen, dann das Fruchtfleisch würfeln und zum Salat geben. Mit reichlich Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Deortegas BIO Olivenöl Arbequina

Übrigens schwelgen wir grade im Olivenöl-Himmel: Letzte Woche traf das Öl von unserem neuen Lieferanten Deortegas aus Spanien ein, wir lieben es sehr… (hier)

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren der Rezepte und einen wunderschönen, sonnigen Feiertag!

Liebe Grüße
Cala

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.