Rezepte
Kommentare 1

gesunde Leckereien – kulinarische Impressionen vom Themenabend am Freitag

Schon zum zweiten Mal durfte ich Meike Prostmeyer in Dreieich (www.mitgenuss.de) bei ihren Themenabend unterstüzen, meine Produkte vorstellen und kreative Ideen einbringen – künftig soll das eine feste monatliche Veranstaltung werden und ich freue mich sehr darüber (der nächste Themenabend findet am 11. Januar statt).

Natürlich standen beim letzen Themenabend in diesem Jahr weihnachtliche Genüsse im Vordergrund. Ein paar Rezepte und Einplicke möchte ich auch den Lesern meines Blogs nicht vorenthalten – ich werde diesen Post in den nächsten Tagen auch noch um weitere Rezepte ergänzen.

 

Lecker, dekorativ und ganz einfach zu machen:

Frischkäsebällchen

Zutaten
Frischkäse (aus Kuh-, Schaf- oder Ziegenmilch)
echter Kakao (ohne Zusatzstoffe, z.B. von Green & Black’s)
Kakaobohnensplitter (z.B. “Nibs” von Zotter)
Meersalz (grob und fein, z.B. Sel Gris von Pfeffersack & Söhne)
Sesamsaat (weiß oder schwarz)

Sesam rösten, bis er anfängt zu duften. Vom Herd nehmen und in ein flaches Schälchen füllen. Mit dem feinen Meersalz leicht salzen.
Kakaopulver (ich rechne pro Bällchen ½ TL) in ein flaches Schälchen füllen und mit dem feinen Meersalz leicht salzen.
Kakaobohnensplitter (ich rechne pro Bällchen ebenfalls ½ TL) in ein flaches Schälchen füllen und mit dem groben Meersalz mischen.

Vom Frischkäse mit einem Teelöffel kleine Portionen in die Hand geben, zu Kugeln formen und in Kakao, Kakaobohnensplittern oder Sesam wälzen.

Die Frischkäsebällchen schmecken hervorragend auf einen herzaften Roggen- oder auf  Früchtebrot.

Gesunde Süßigkeiten

Die folgenden süßen Leckereien können durchaus mit herkömmlichen Plätzchen und Lebkuchen konkurrieren und sind dazu auch richtig gesund. Hier ist es entscheidend, absolut hochwertige Zutaten zu verwenden, denn wenn man auf  Zucker und Butter als Geschmacksträger vollständig verzichten möchte, ist man geschmacklich auf die erstklassige Qualität aller Zutaten angewiesen. Das gilt insbesondere auch für die verwendete Kuvertüre – übliche Supermarktware ist nicht nur gesundheitlich bedenklich, sie schmeckt auch bei weitem nicht so, wie eine wirklich gute, “echte” Kuvertüre. Persönlich verwende ausschließlich und mit Überzeugung die Kuvertüren von Zotter, die so hochwertig sind, dass man sie sogar “roh” vom Block weg essen kann (bei uns im Shop mit 80% und 100% Kakaoanteil).

Optisch sehr schön, leicht zu machen, lecker und gesund:

Nüsse mit Schokoladenüberzug

Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und etwas Kokosöl hinzugeben (ich rechne für ein Viertel Kuvertüre ca. 1/2 – TL Kokosöl). Nusskerne mit eine Kochpinzette in die Kuvertüre tauchen, nach Geschmack mit geröstetem Sesam oder gehackten Nüssen der gleichen Sorte bestreuen. Auf Mandeln schmeckt hervorragend auch etwas grobes Meersalz (ich habe Sel Gris verwendet). Auf einem Teller legen und im Kühlschrank aushärten lassen.

Trockenobst mit Schokoladenüberzug


Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und etwas Kokosöl hinzugeben (ich rechne für ein Viertel Kuvertüre ca. 1 TL Kokosöl). Backobst (Ich habe Pflaumen und getrockente Aprikosen verwendet) mit eine Kochpinzette in die Kuvertüre tauchen und mit gehackten Nüssen gestreuen. Ideal sind grob gehackte Mandeln für die Aprikosen und gehackte Kürbiskerne für die Pflaumen. Auf einem Teller legen und im Kühlschrank aushärten lassen.
Tipp: Sehr große Trockenfrüchte kann man auch halbieren oder vierteln.

Kürbiskern-Honig-Konfekt

Zutaten:
Roggenknäckebrot
Backpflaumen
Leinöl
Kürbis- und Sonneblumenkerne (ich verwende die Kerne und Nüsse von Fandler)
Waldhonig (ich habe den Waldhonig von NEBER verwendet) im Wasserbad erhitzen, bis er sehr dünnflüssig wird, jedoch nicht zu heiß werden lassen. Etwas Kokosöl hinzugeben. Nussmischung unterrühren, bis eine formbare Masse entsteht. Kugeln oder kleine Rechtecke formen. Wegen des Leinöls unbedingt im Kühlschrank aufheben.

Roggenknäcke mit dem Pürierstab oder in den Küchenmaschine fein vermahlen. Backpflaumen. Leinöl, Kürbis- und Sonneblumenkerne hinzugeben und pürieren. 1-2 EL Honig im Wasserbad erhitzen, bis er sehr dünnflüssig wird, jedoch nicht zu heiß werden lassen. Etwas Kokosöl hinzugeben. Nussmischung unterrühren, bis eine formbare Masse entsteht. Kugeln oder kleine Rechtecke formen. Wegen des Leinöls unbedingt im Kühlschrank aufheben.

„Vanille-Kipferl“ ohne Butter und Zucker

Zutaten (für ca. 8 Stück)
eine Hand voll Mandeln bester Qualität mit Schale
Kokosöl
1 Ei
„Mehl“ von 2 Roggenknäckebroten
Mark von ½ Vanilleschote
Zesten von 1 Bio-Zitrone
½ TL Weinstein-Backpulver

Mehl“ aussieben und nur das feine Mehl verwenden. Mandeln fein hacken. Mehr und Mandeln mit Kokosöl, Ei, , Vanillemark, Zitronenzesten und Weinstein-Backpulver gründlich verkneten. Zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und über Nacht in den Kühlschrank legen. Kipferl formen, auf ein beschichtetes Backblech legen und bei 175° ca. 20 Min. backen.

 

 

1 Kommentare

  1. Pingback: lecker & supergut – die Welt der Superfoods | Cala kocht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.