Cala meint, Rezepte
Schreibe einen Kommentar

Ein neues Lieblingsfrühstück und die drei Gewinner unserer „Campus-Food“-Buchverlosung

141007_Brei_3

Mein Lieblingsfrühstück und die drei Gewinner unserer „Campus-Food“-Buchverlosung

Wir sind mitten in der Nuss- und Birnenzeit und ich muss euch endlich von meinem derzeitigen Lieblingsfrühstück zu erzählen.

Die Geschichte dieses Frühstücks begann eigentlich im Sommer in der Toskana, als uns Antonio morgens zum Frühstück (veganen) Reisbrei gekocht hat. Wir mochten ihn so gern, dass ich mir gleich im Bioladen Reismehl besorgt und angefangen habe zu experimentieren. Eine ziemlich verunglückte Version dieser Experimente bekamen dann leider die Gäste meines letzten Tasting als Dessert – inzwischen weiß ich aber, wo die Tücken sind, was schiefgegangen ist und wie sich solche „Unfälle“ vermeiden lassen.

141007_Brei_2_hoch

Trotzdem habe ich auch gelernt, dass dieser Brei tatsächlich eher für ein Frühstück als für ein Dessert geeignet ist. Außerdem kombiniere ich inzwischen Reis- und Maismehl, um die Grundlage etwas gehaltvoller zu gestalten. In dieser Version habe ich aber jetzt einen perfekten Frühstücksbrei kreiert, in den ich mich förmlich „reinlegen“ könnte – ich freue mich jeden Morgen darauf. Grade jetzt, wo es morgens kalt ist und der Nebel über dem Garten liegt, liebe ich es, dieses warme, süße Frühstück zu löffeln, dabei in meinem Sessel zu kuscheln und die Vögel zu beobachten (die ich natürlich auch mit ihrem Lieblingsfrühstück versorge)…

Frühstücksbrei mit Reis- und Maismehl

141007_Brei_1

Zutaten (pro Portion)
2 EL Maismehl
2 EL Reismehl
1 TL Kokosöl
½ Birne
eine Handvoll Nusskerne (Walnüsse der Haselnüsse passen am besten)
etwas Sojamilch
1 TL Makao (alternativ eine Mischung aus Maca, Lucuma und Kakao)
1-2 TL Ahornsirup
1-2 TL Kokosraspeln
optional: 1 EL Leinöl

Zubereitung
Mais- und Reismehl mit etwas kaltem Wasser in einer kleinen Schüssel anrühren, so dass eine glatte Creme entsteht. Parallel ca. 200 ml Wasser in einem Topf erhitzen. Wenn das Wasser kocht, die Mehl-Paste vorsichtig einrühren. Unter Rühren nochmals aufkochen, dann die Hitze auf eine kleine Stufe reduzieren und den Brei 10-15 min köcheln lassen, dabei immer wieder rühren.

In der Zwischenzeit die Birne waschen, das Kerngehäuse entfernen und das Fruchtfleisch würfeln. Nüsse hacken. Sojamilch erwärmen und aufschäumen.

Wenn der Brei fertig ist, Birnenstücke in eine Schale geben, das Kokosöl unter den Brei rühren und ihn zu den Birnenstücken in die Schale geben. Nüsse, Kokosraspeln, Milchschaum, Makao und Ahornsirup darauf verteilen.

Wenn der Brei etwas abgekühlt ist, kann man als gesundes Plus noch eine Esslöffel Leinöl darüber geben.

campus-food-cover_640x640

Zum Schluss noch zu den Gewinnern unserer drei Ausgaben von „Campus Food“.
Aus vier Kommentaren drei auszulosen (und eine(n) leer ausgehen zu lassen…), fand ich ja fast noch schlimmer, als einen von vielen auszulosen…

Wie dem auch sein: eine Entscheidung musste her und so haben wir das offizielle Lostöpfchen gefüllt und ausgelost.

Je ein Expemplar von „Campus-Food“ haben gewonnen:

Lucas, Katja und Daniela mit der netten „Fähnchen-Geschichte“ (vielleicht bekommen wir ja sogar noch ein Fähnchen-Bild zu sehen?)

Die Gewinner sind benachrichtigt.

Liebe Grüße

Cala

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.