Cala meint
Kommentare 1

Probelauf: Silverstermenü 2012 und zwei Rezepte für eine Selleriesuppe

Kulinarisch inspiriert von unserem Kurzurlaub in Südtirol habe ich heute schon mal ein bisschen für unser Silvestermenü experimentiert. Das darf ruhig auch etwas aufwendiger sein, weil wir sowieso zu Hause bleiben und Zeit haben, in Ruhe zu kochen.
Die Kombination Rote Beete und Ziegenkäse ist eine Neuentdeckung für mich und gefällt mir sehr. Und für die nachfolgende Selleriesuppe eignet sich der Ziegenkäse ebenfalls hervorragend als Abrundung und um sie ein bisschen cremiger zu machen.

Rote Beete-Carpaccio mit Ziegenkäse und gerösteten Brotscheiben (Foto oben)

pro Portion
ca. 60g Ziegenfrischkäse
1/2 mittelgroße Rote Beete
Olivenöl
grobes Meersalz (ich habe unse Sel Gris verwendet)
sehr würziges Roggenbrot am Stück

Ofen auf 175° (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Rote Beete mit Schale in den Ofen geben. Je nach Größe und persönlicher Vorliebe so lange garen, bis sie gerade weich ist (das dauert bei einer mittelgroßen Knolle ca. 45 Minuten).

Brotscheiben hauchdünn schneiden (geht am besten mit der Küchenmaschine), aufrollen, mit Zahnstochern feststecken und im Ofen rösten (dauert ca. 15 Min.). Aus dem Ofen nehmen und die Zahnstocher entfernen. Ziegenkäse in drei Teile teilen und mit den Handflächen Kugeln daraus formen. Auf die Brotscheiben-Nester setzen.

Rote Beete aus dem Ofen nehmen und vorsichtig die Schale abziehen. Halbieren und von der breiten Mitte her mit der Küchenmaschine hauchdünne Scheiben schneiden. Auf einem Teller anrichten. Mit Olivenöl beträufeln und mit grobem Meersalz bestreuen. Die Brotnester mit dem Ziegenkäse auf der Carpaccio anrichten.

Sellerie-Cremesuppe mit Trüffeln

pro Portion
ca. 80-100g Sellerie
eine kleine Zwiebel
1-2 EL Ghee
Meersalz
weißer Pfeffer
ca. 20g Ziegenfrischkäse
sehr gutes, nicht synthetisch aromatisiertes Trüffelöl
etwas frischer Schnittlauch
optional: etwas echter Trüffel

Sellerie schälen und in Würfel schneiden. Eine kleine Zwiebel halbieren und mit der Schnittfläche nach unten in einem Topf anrösten. Den Topfboden währenddessen immer wieder mit der Zwiebel ausreiben. Hitze reduzieren, falls nötig, den Topf kurz von der Platte nehmen. Zwiebel herausnehmen und Selleriewürfel hineingeben. Unter Rühren anbraten. Wenn nicht mehr ganz so heiß, 1-2 EL Ghee hinzugeben. Selleriewürfel schön anschmoren.

Mit heißem Wasser aufgießen, bis die Selleriewürfel gut bedeckt sind. Etwas Salz hinzugeben, eimal aufkochen, dann herunterschalten und köcheln lassen, bis die Selleriewürfel gerade weich sind. Pürieren – ggf. noch einmal etwas heißes Wasser hinzugeben. Aufkochen und mit Meersalz und weißem Pfeffer abschmecken. Falls die Suppe noch immer zu dickflüssig ist, kann man jederzeit weiteres Wasser angießen. Ziegenkäse vorsichtig in der Suppe schmelzen. Vor den Servieren pro Portion eine halbe Scheibe Roggenbrot in Würfel schneiden und im Ofen oder in einer Pfanne rösten. Mit Trüffelöl benetzen und gut mischen. Schnittlauch waschen und in Röllchen schneiden. Suppe in einem tiefen Teller anrichten, die Brotwürfel dazugeben und mit Trüffelöl beträufeln. Mit Schnittlauch und etwas fein gehobeltem Trüffel garnieren.

Beide Rezepte habe ich übrigens (zumindest optisch 1:1) nachgekocht. Die Originale und die Inspirationen stammen aus dem Schauerhof bei Sterzing (Ried) – eine unserer kulinarischen Lieblingsadressen in Südtirol.

 

Bleibt mir noch, euch einen guten Rutsch zu wünschen.
Alles Liebe und Gute für das neue Jahr!

Eure
Cala

Nachtrag 02. Januar 2012

Hier eine tolle Variation der Selleriesuppe:

Selleriesuppe mit Knoblauch und Graukäse

pro Portion
ca. 80-100g Sellerie
1-2 EL Ghee oder Butter
Meersalz
Tellicherry-Pfeffer
ca. 40g Graukäse (siehe unten)
frischer Schnittlauch

Graukäse ist eine Südtiroler Spezialität. Geschmacklich ist er vergleichbar mit unserem Handkäse. Wenn man keinen Graukäse bekommt, müsste man versuchen, die Suppe mit Handkäse zu kochen. Ansonsten müsste man auf einen anderen würzigen Käse ausweichen – wichtig ist, dass er in der Suppe gut schmilzt.

Sellerie schälen und in Würfel schneiden. Knoblauch schälen und in feine Scheiben schneiden. Ghee oder Butter im Topf erwärmen und den Knoblauch vorsichtig darin schmoren (Achtung: nicht zu heiß werden lassen, der Knoblauch soll nicht braun werden). Selleriewürfel hineingeben. Unter Rühren ausführlich anschmoren. Heißes Wasser, Meersalz und etwas Pfeffer hinzugeben, aufkochen, dann Hitze auf eine Minimum reduzieren und 30-40 Minuten köcheln lassen. Pürieren, dann den Käse einrühren und schmelzen lassen. Nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken. Schnittlauch waschen und in Röllchen schneiden. Die Suppe vor dem Servieren großzügig mit Schnittlauch bestreuen.

 

1 Kommentare

  1. Pingback: feine Winter-Süppchen – ganz leicht | Cala kocht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.