Rezepte
Kommentare 1

Ein tolles Rezept für Chana Masala, Boris versöhnt und kein Grund die Flinte ins Korn zu werfen

140224_Chana Masla_1

Nachdem ich in den letzten Tagen abwechslungsreich und sehr lecker vegan gekocht habe und wir am Samstag mit Freunden in einem Tapas-Lokal in Rödermark (hier) überraschend gut gegessen haben – die Auswahl an veganen Tappas war zwar klein aber sehr lecker – ist Boris wieder guter Dinge. Und ich freue mich, dass die Lieferung von Zotter eingetroffen ist mit vielen veganen Sorten (hier) 😉

Inzwischen dementiert Boris auch vehement, jemals ins Straucheln gekommen zu sein, das hätte ich völlig missverstanden… Von meiner Freundin habe ich noch nichts gehört, aber ich hoffe, dass sie auch wieder etwas optimistischer (und hoffentlich noch dabei) ist.

Das folgende Rezept ist keine Erfindung von mir, ich habe es fast 1:1 aus der aktuellen Schrot & Korn nachgekocht (hier). Allerdings habe ich es ein bisschen abgewandelt und auf Zutaten aus unserem Fundus angepasst. Mangels Verfügbarkeit habe ich den Spinat, der Bestandteil des Originalrezeptes ist, komplett weggelassen. Wir haben das Gericht später noch mal mit Spinat gekocht und fanden ihn keine große Bereicherung, weshalb ich hier auch die Variante ohne Spinat poste.

Vom Chana Masala waren wir jedenfalls beide total begeistert:

140224_Chana Masla_2

Chana Masala (Calas Version)
Zutaten (pro Portion)
ca. 60 g Kichererbsen
1 mittelgroße oder zwei kleine Schalotten
1 Knoblauchzehe
2-3 EL Kokosöl
etwas getrocknete Chilischote (ich mahle sie fein, man kann aber auch Chiliflocken verwenden oder die getrocknete Chili fein haken)
½ TL Koriander (getrocknet und frisch gemahlen)
½ TL Kreuzkümmel (frisch gemahlen)
½ Glas geschälte Tomaten (ich benutze diese)
ca. 150ml Kokosmilch
4-5 Streifen getrocknete Mango
1 Stück Ingwer (Größe ca. 1/4 Daumen)
Salz
Carib Jerk Rub zum Abschmecken (siehe Info unten)
Kichererbsen mindesten 12 Stunden (am besten über Nacht) einweichen. Gründlich abspülen, dann mit frischem Wasser (ohne Salz!) aufsetzen. Aufkochen, dann auf kleine Flamme zurückschalten und ca. 60 Minuten köcheln lassen.

Schalotte(n) schälen und würfeln. Ingwer und Knoblauch fein hacken. Mango in feine Streifen schneiden.

Kichererbsen abschütten und abtropfen lassen.

Kokosöl und in einem Topf oder in einer großen Pfanne erhitzen. Zwiebel anschwitzen. Ingwer und Knoblauch kurz mitbraten. Gewürze zugeben und ebenfalls kurz anbraten. Kichererbsen, Tomaten, Kokosmilch und Mangostreifen zufügen. Aufkochen, dann ca. 15 Minuten köcheln lassen.

Mit Salz und Carib Jerk Rub vorsichtig abschmecken und am besten zu Reis servieren.

Ich habe gleich mehrere Portionen gemacht – sofern ohne Spinat gekocht, lässt es sich das Chana Masala nämlich auch hervorragend aufwärmen.

140224_Carib_Jerk_Rub
Karib Jerk Rub ist eine Würzmischung von Pfeffersack und Söhne. Sie enthält unter anderem Kreuzkümmel, Thymian, Waldkaffee, Ingwer, Ceylon-Zimt, Kaffirlimette, Anatto und Chili und hat ein ganz wunderbares Aroma, das sich auch hervorragend für Gemüsegerichte eignet und wunderbar mit Kokosmilch schmeckt. Ihr erhaltet sie über den online-Shop von Pfeffersack & Söhne oder über Calas Web-Shop (hier).

Viel Spaß beim Kochen und
liebe Grüße
Cala

1 Kommentare

  1. Pingback: Der Hülsenfrüchte-Kochkurs & super leckere dicke Bohnen mit Bergpfeffersalz | Cala kocht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.