Rezepte
Schreibe einen Kommentar

zweimal Huhn

Generell essen wir ja nur noch sehr, sehr selten Fleisch. Und wenn doch, dann immer nur aus allerbester Bio- Haltung.

Zu Ostern haben wir uns ein Bresse-Huhn  gegönnt. Und weil  wir uns bei solchen Projekten nie einigen können, nach wessen Rezept zubereitet wird, haben wir das Huhn schlicht und ergreifend in der Mitte geteilt und es auf zweierlei Arten zubereitet. So waren wir zwei Tage lang versorgt und jeder konnte seine Vorstellung vom perfekten Huhn verwirklichen.

Ich war als erste dran und habe am Karfreitag meine Hühnerhälfte  mit Kräutern, Zitronen, Knoblauch und Tomate zubereitet:

Mediterranes Zitronenhuhn mit Kräutern und Tomate

Zutaten (für 2 Portionen)
1/2 (Bio-)Huhn
1 frische Knaublauchknolle
Rosmarin und Thymian (möglichst frisch)
1 Bio-Zitrone
1 Dose geschälte Biotomaten
Meersalz (ich benutze Sel Gris) und Pfeffer (ich habe weißen Pfeffer verwendet)
Ghee zum Anbraten

In einem schweren  gusseisernen Topf (wir benutzen für solche Schmorgerichte einen Topf von Le Creuset) ca. 2 Esslöffel Ghee schmelzen. Frische Knoblauchknolle vierteln  und mit Schale anbraten. Rosmarin und Thymian waschen und zum Knoblauch geben. Zitrone  achteln  und ebenfalls mit anbraten. Das Huhn gründlich waschen, mit Meersalz und Pfeffer einreiben und von allen Seiten anbraten. In der Zwischenzeit den Ofen auf 180° vorheizen. Wenn der Ofen heiß ist,  eine Dose geschälte Biotomaten angießen,  noch einmal kurz durchbraten, den Deckel auf den Topf geben und den Topf für 90 min in den Ofen stellen.

Dazu gab Reis und einen grünen Salat, den ich korrrespondierend zur Schmorsauce mit Tomatenessig (sehr lecker!), Mandelöl, Salz und Pfeffer abgeschmeckt habe.
Und hier kommt Boris Variante, die es dann am Samstag gab:

Huhn in Crèmesauce mit Champignons

Zutaten (in diesem Fall für 2 Portionen):
1/2 Huhn
250 ml trockenen Weißwein
(idealerweise der gleiche, den es dann auch zum Essen gibt und kein sog. “Kochwein”. Die Sauce fußt auf dem Wein, daher sollte es schon ein guter sein)
500 ml Crème Fraiche
8 kleine Champignon-Köpfe
8 kleine Schalotten
etwas Zucker
Mehl
Ghee zum Anbraten
Salz, Pfeffer

Das halbe Huhn nochmals in vier Teile teilen (2 Teile aus dem Schenkel, 2 Teile aus der Brust). Mehlieren und in reichlich Ghee rundherum anbraten, bis sie Farbe angenommen haben. Salzen, pfeffern und mit Wein ablöschen. 350 ml Wasser angießen und bei zugedeckter Pfanne 30 – 35 Minuten schmoren lassen.

In der Zwischenzeit die Champignons säubern und Stiele abschneiden, Schalotten schälen. Beides ganz lassen. Ghee in einer Pfanne erhitzen und zuerst die Schalotten sanft anbraten. Sobald diese gebräunt sind, die Champignons dazugeben und ebenfalls leicht braten. Mit einem Teelöffel Zucker glasieren, gut durchschwenken und warm stellen.

Die durchgeschmorten Hühnchen-Teile aus der Pfanne nehmen und zugedeckt warm stellen (Ofen 80° C.). Den Sud aufkochen und um die Hälfte reduzieren. Crème Fraiche hinzugeben und nochmals um die Hälfte reduzieren. Mit Salz, Pfeffer und ggfs. ein wenig Zucker abschmecken. Die Sauce sollte einen fein sämigen Charakter und eine blassgelbe Farbe haben.

Je zwei Hähnchenteile auf dem Teller arrangieren, mit der Sauce überziehen und mit den glasierten Champignons und Schalotten dekorieren. Dazu gab es Reis und mit Knoblauch sautierten Blattspinat.

Euch viel Spaß beim Nachkochen & Ausprobieren

Liebe Grüße
Cala

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.