Cala meint
Schreibe einen Kommentar

Von Hausbesuchen, Süßkartoffeln und wärmenden Suppen

141106_Süßkartoffel_mit_1

Im Moment bin ich verrückt nach Süßkartoffeln. Bisher habe ich dieser vielsetigen Delikatesse gar nicht so viel Aufmerksamkeit geschenkt, aber im Augenblick entdecke ich sie regelrecht für mich – weitere Rezepte folgen…

Als ich am vergangenen Freitag einen Hausbesuch bei einem sehr netten Pärchen gemacht, und einen Mini-Workshop zum veganen Kochen gegeben habe, musste die Süßkartoffel unbedingt mit von der Partie sein. (Übrigens fand ich den Anlass eine sehr schöne Idee: der Kurs war ein Geburtstagsgeschenk des Mannes für seine vegan lebende Partnerin. Schön zu sehen, wenn Partner sich gegenseitig so unterstützen und offen sind – ich höre oft anderes…)

141106_Shiitake_2

Nach einem “Theorieteil” haben wir gemeinsam gekocht und ich habe den beiden unter anderem diese sehr einfach zuzubereitende Süßkartoffel-Suppe gezeigt, die Boris und ich im Moment sehr gerne essen – ich finde sie unglaublich lecker, dazu wunderbar wärmend und nährend, genau das, was man bei diesem Wetter dringend braucht…

Für die Suppe greife ich fast auschließlich auf unsere getrockneten Shiitake-Pilze zurück (hier), weil man sie frisch nur selten in vernünftiger Qualität bekommt und ich sie nicht oft im Haus haben. Andererseits sind Shiitakepilze gute Eiweißlieferanten, weshalb ich sie gerne verwende – sie getrocknet vorrätig zu haben ist also ideal.

Süßkartoffel-Suppe mit Kokosmilch und Shiitake-Pilzen

141106_Süßkartoffel_ohne_1

Zutaten (für 2 Portionen)
225 g Süßkartoffel (ungeschält gewogen)
ca. 500ml Wasser
Stein- oder Kristallsalz, Pfeffer (ich verwende diese Pfeffermischung)
15g getrocknete Shiitake (da ist die Hälfte dieser Packung)
2-3 EL Kokosöl
3-4 EL Erdnussöl
2 mittelgroße Knoblauchzehen
ca. 100 ml Kokosmilch
optional: Frühlingszwiebeln

Vorbereitung
Shiitake-Pilze ca. 5 Stunden in einer Schale mit Wasser einweichen.

Zubereitung
Süßkartoffel schälen und in Würfel schneiden (ca. 2cm groß). Wasser zum Kochen bringen. 2 EL Kokosöl in einem Topf mit schwerem Boden erhitzen. Süßkartoffel-Würfel von allen Seiten anbraten. Etwas Salz hinzugeben, dann heißes (!) Wasser angießen – etwa doppelt so hoch wie die Süßkartoffel-Würfel. Aufkochen, dann Hitze auf ganz kleine Stufe reduzieren und die Suppe eine halbe Stunde köcheln lassen, bis die Süßkartoffen ganz weich sind.

Inzwischen die Shiitake-Pilze mit der Hand leicht ausdrücken und in feine streifen schneiden. Knoblauch schälen und mit der stumpfen Messerkante fein hacken.

141106_Shiitake_Pfanne_1

In einer Pfanne ca. 2 Esslöffel Erdnussöl erhitzen. Shiitake-Pilze anbraten (Vorsicht, nicht zu heiß werden lassen). Nach 2 Minuten den gehackten Knoblauch dazugeben. Pilze in der Pfanne unter Rühren ca. 5-10 Minuten schmoren bzw. leicht anbraten (probiert aus, ob ihr die Pilze lieber kross, oder eher weich mögt).

Wenn die Süßkartoffeln gar sind,die Suppe kräftig pürieren, dann durch ein feines Sieb streichen, damit eventuelle Faserrückstände entfernt werden.

Suppe zurück in den Topf geben, Kokomilch dazugeben, noch einmal kurz erhitzen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Suppe in Schalen geben.

Vor dem Servieren nochmal  1-2 EL Erdnussöl zu den Pilzen geben und verrühren (das nachträglich zugegebene Erdnussöl ist geschmacklich intensiver).

Suppe in Schalen geben und die Pilze in die Suppe geben.

Wenn du möchtest, kannst du zusätzlich Frühlingszwiebeln in Röllchen schneiden und die Suppe damit garnieren. Ich verwende sie aber nur, wenn ich sehr kleine, feine Frühlingszwiebeln bekommen kann.

Da die Süßkartoffel sehr nahrhaft ist, reiche ich normalerweise kein Brot dazu.

Viel Spaß beim Ausprobieren und
liebe Grüße

Cala

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.