Cala meint
Kommentare 2

noch einmal die Love Story, ein herrlicher Kuchen und die Gewinner unserer Adventsverlosung

150103_Titel

Ich hoffe ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen! Ich wünsche euch ein wunderbares, gesundes und genussreiches 2015!

Bei uns ist es seit dem zweiten Weihnachtsfeiertag richtig winterlich und seit heute schneit es – entgegen allen Ankündigungen – wieder dicke Flocken. Ich bin kein Winter-Fan, aber ich mag es natürlich, wenn es schneit, besonders wenn abends der Schnee fällt, so wie jetzt.

141213_Collage_Vegan Love

Ich kann es mir nicht verkneifen und muss einfach noch einmal einen Post zu diesem herrlichen Kochbuch machen. Die “Vegan Love Story” (hier) hat uns über die Feiertage begleitet und wir sind absolut begeistert von den tollen Rezepte. Eines davon möchte ich euch heute noch mal vorstellen.

Den Mangokuchen (im Original auf Seite 154) habe ich jetzt bestimmt schon dreimal gebacken – wir lieben ihn, vor allem ist es ein toller Kuchen wenn (nicht-vegane) Gäste kommen.

Hier das Rezept in einer von mir etwas abgewandelten, zuckerreduzierten Form:

Kokos-Mango-Kuchen

150103_Mangokuchen_Stück

Zutaten

2 reife mittelgroße Wildmangos oder eine etwas größere normale Mango*
130g Dinkelmehl
30g Maismehl
120g Rohrohrzucker
2 Teelöffel Backpulver
ein Teelöffel Natron
75 g Kokosflocken
130 ml Reis-Soja-Milch oder Reismilch
90 ml Kokosöl

*am besten schmeckt es, wenn die Mangos schon gut reif und schön süß sind

Zubereitung

Den Backofen auf 180° vorheizen.

Mangos schälen und das Fruchtfleisch vom Stein lösen. Grob würfeln.

Die restlichen Zutaten in eine Schüssel geben und verrühren (am besten funktioniert das in der Küchenmaschine).

Die Hälfte der Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Kuchenform füllen.
Das Mangofruchtfleisch darauf verteilen, dann den restlichen Teig darüber geben.

Im vorgeheizten Backofen etwa 1 Stunde backen. Dabei ist wichtig, den Ofen während der gesamten Backzeit nicht zu öffnen.

Nach dem Backen den Kuchen aus dem Ofen nehmen und etwa 15 Minuten auskühlen lassen, dann aus der Form heben und auf einem Gitter abkühlen lassen.

Ich bestreue ihn vor dem Servieren mit Puderzucker.

150103_Collage

links: Gewürz-Schoko-Kuchen (S. 149), rechts: Papaya-Salat (S.65)

Die „Vegan Love Story“ ist – wie gesagt – eine absolute Fundgrube für sensationell gute Rezepte.

Den Gewürz-Schokokuchen (Seite 149) hatte ich ja schon hier und hier vorgestellt.
Zu Weihnachten gab es bei uns außerdem die leckere Soja-Schokomousse (Seite 171), die ich gleich zweimal gemacht habe, so gut hat sie mir geschmeckt… Sehr zu empfehlen (und im Augenblick eines unserer Lieblingsrezepte) ist die Safransuppe (Seite 43) – eine wunderbar wärmende Wintersuppe, die aber auch ein herrlicher Auftakt für ein Menü sein könnte. Auch der thailändische Papaya-Salat (Seite 65) ist großartig. Da ich keine Ahnung habe, was “Spargelbohnen” sind, mache ich ihn mit unserem Wildspargel von Borgo La Rocca (hier). Wir haben aber schon sehr viel mehr Rezepte ausprobiert (leider nicht alle fotografiert) und wirklich jedes ist toll – bitte schreckt deshalb nicht vor dem hohen Preis des Buches zurück, es ist jeden Cent wert!

Leider war dieses Kochbuch nicht Bestandteil unserer Verlosungen im Dezember. Außerdem gibt es sehr schlechte Nachrichten vom „Großen Buch der Gewürze“ (Verlag Collection Rolf Heyne), das ich so gelobt habe: das Buch ist mittlerweile vergriffen und wird zu unserem großen Bedauern auch nicht neu aufgelegt. Auch wir sind inzwischen ausverkauft und das Buch wird auf amazon schon zu Liebhaberpreisen gehandelt.

EinstellungenFür “Das große Buch der Gewürze” habe ich sehr viele Zuschriften bekommen, leider war  aber auch dieser Titel nicht Bestandteil unseres Verlosungskontingentes.

Hinter folgenden vier Büchern hatten sich Verlosungsexemplare versteckt:

Theresa Küche (Zabert Sandmann)
Vegan & Roh (Christian Verlag)
Barbara kocht (Callwey)
Echt Vegan kochen (Zabert Sandmann)

Ich danke euch sehr für die zahlreichen Mails – die Gewinner haben wir ausgelost, sie wurden per E-Mail bereits benachrichtigt.

Euch allen wünsche ich einen guten Start ins Jahr – macht unbedingt eure Träume, Pläne und Vorsätze wahr 🙂

 

In diesem Sinne liebe Grüße

Cala

 

2 Kommentare

  1. Pingback: Wer A sagt, muss nicht B sagen… | Cala kocht

  2. Pingback: Wie es war und was wir erlebt haben – Impressionen aus unserem Weihnachts-Urlaub in Zandvoort | Cala kocht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.