Cala meint
Schreibe einen Kommentar

Muss das sein?

Ich habe heute 6 Stangen Rhabarber beim Biostand meines Vertrauens auf dem Wochenmarkt gekauft und alle 6 zu Hause direkt in dem Müll geworfen, weil sie bei näherem Hinsehen an den Enden allesamt schon verschimmelt waren. Dabei habe ich das nur durch Zufall überhaupt bemerkt – beinahe wären sie in den Kochtopf gewandert. Leider ist das kein Einzelfall: jede Woche werfe ich einen Teil des gekauften Obsts und Gemüses in dem Müll – manchmal gleich nach der Inspektion daheim, oder ein, zwei Tage später, wenn im Obstkorb Zitronen in beeindruckender Geschwindigkeit schimmeln oder im Gemüsefach die Zucchini einen Pelz bekommt. Zu unserem Bio-Supermarkt im Ort gehe ich schon gar nicht mehr, weil die Qualität dort wirklich unter aller Würde ist – absolut unvertretbar, ich wundere mich, dass es überhaupt Menschen gibt, die das kaufen. Auf dem Markt hingegen kaufe ich gern und zum größten Teil bin ich auch zufrieden. Aber in letzter Zeit gibt mir auch dort die Qualität zu denken. Ständig stoße ich auf verschimmelte Ware oder Obst und Gemüse in ziemlich fragwürdigem Zustand. Letzten Samstag nahm die Kundin vor mir vom Kauf von Zitronen Abstand, nachdem sie drei verschimmelte Exemplare aus dem Korb am Stand gefischt hatte. Da sei ihr jetzt nicht mehr wirklich wohl dabei, meinte sie – und das kann ich verstehen. Müssen wir denn jetzt wirklich jedes Blatt und jeden Stiel genauestens inspizieren und unter die Lupe nehmen? Mir ist schon klar, dass die Schimmelanfälligkeit von Bio-Obst und -Gemüse größer ist, schließlich werden keine chemischen Hämmer eingesetzt, die die Schimmelbildung verhindern. Aber mal ganz ehrlich ihr Bios: was ist so schwer daran, das Obst und Gemüse, das ihr verkauft, regelmäßg zu kontrollieren und wenigstens das auszusortieren und wegzuschmeißen, was schon vor Ort aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr vertretbar ist? Ich meine: Wir zahlen für Bio-Lebesmittel doch ohnehin ein Vielfaches der “herkömmlichen” Preise, können wir da nicht auch erwarten, dass wir eine Top-Qualität von euch bekommen? Zwei, drei Tage sollte doch auch eine Bio-Gurke im Kühlschrank durchhalten können – tut sie das nicht, stimmt was nicht. Oder sehe ich das falsch?
Bei aller Liebe: Klar boomt Bio, aber bitte seht das nicht als Selbstläufer und übernehmt wieder mehr Verantwortung für eure Produkte, euer Image und die Gesundheit eurer Kunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.