Cala meint
Kommentare 1

Amsterdam vegan, die Zweite: Liebgewonnenes und neu Entdecktes

150419_Titelcollage
Wie einige von euch mitbekommen haben, haben wir das Osterwochenende wieder in Zandvoort und Amsterdam verbracht (wir waren ja im Herbst schon mal da).

Wir haben einiges Neues entdeckt aber auch Bewährtes genossen und nachdem auf meiner Facebook-Seite die Frage nach (veganen) Tipps für Amsterdam aufkam, werde ich hier noch mal das eine oder andere zusammenstellen.

Wer in Amsterdam vegan essen gehen möchte, findet bei happycow oder Facebook jede Menge Tipps. Wir haben inzwischen ein paar Sachen ausprobiert & selbst entdeckt, hier unsere Empfehlungen:

150413_Collage Koffie_Ende

Unser veganes Lieblings-Café, das Koffie Ende Koeck, befindet sich im Haarlemmerweg gegenüber vom großen Westerpark-Gelände, wo man übrigens wunderbar spazieren gehen kann – für die Hunde gibt es sogar spzielle Wege.

Im Koffie ende Koeck bekommt man – unserer Meinung nach – die besten veganen Kuchen und Sandwiches der Stadt in extrem schöner und entspannter Atmosphäre. Die Crew ist  super freundlich und wir fühlen uns hier schon richtig zu Hause… Allein dieses Café wäre für uns schon Grund genug, immer wieder nach Amsterdam zu kommen…

Achtung, beachtet bitte die Öffnungszeiten: Das Koffie Ende Koeck ist sonntags und montags bedauerlicherweise geschlossen

Koffie Ende Koeck, Haarlemmerweg 175
Öffnungszeiten: Di.-Fr. 9:30 bis 17:30 Uhr und Sa. 10-17 Uhr

150416_Bakerswinkel

In Laufnähe vom Koffie ende Koeck auf dem Gelände der Westergasfabrik (Polonceaukade 27) findet ihr “De Bakkerswinkel“. Dort könnt ihr das sensationell leckere vegane Sauerteig-Brot von Vanmenno kaufen, das auch im Koffee Ende Koeck serviert wird. Die Bäckerei gehört zu einem Bistro-Restaurant, das ebenfalls verlockend aussieht, das wir aber noch nicht getestet haben, daher kann ich in Bezug auf die veganen Optionen nichts sagen.

De Bakkerswinkel, Polonceaukade 27

150416_Sunday_Market

Auf dem Gelände der Westergasrfabrik findet an mehreren Wochenenden auch der Sunday-Market (http://www.sundaymarket.nl/) statt – an zahlreichen Ständen auf dem Gelände und in dem alten Fabrik-Gebäude kann man Kunsthandwerk und Selbstgemachtes kaufen oder sich an diversen Ständen verköstigen – vereinzelt ist auch Veganes dabei. Für uns machte der Holzofen-Pizzabäcker auf Nachfrage trotz Andrang mit viel Geduld eine Gemüse-Pizza ohne Käse 🙂

150416_Kolifleur

Auf der Suche nach einem Parkplatz (in Amsterdam grundsätzlich kein großes Problem, ist aber überall kostenpflichtig und an zentralen Punkten muss man manchmal etwas suchen…) verirren wir uns in ein bisher ungekanntes Viertel rund um die Frans Halsstraat und sind hin und weg: Hier gibt es abseits vom Mainstream kleine Restaurants und wunderschöne Geschäfte. Im “KOLIFLEUR” z.B. kauft man “clothes & things” – Designerkleidung und Alltagsgegenstände aus erster und zweiter Hand, wunderschön und liebevoll präsentiert. Traumhaft schön sind die ausgefallene Papierwaren und Karten z.B. von liekeland oder Nikki Dotti – man möchte am liebsten alle haben…

Kolifleur, Frans Halsstraat 35
www.kolifleur.nl

150409_Amsterdam_Deshima_Collage

Im Deshima (Weteringschans 65) kann man wochentags (offiziell bis 14 Uhr, wobei wir auch schon später dort waren) in entspannter Atmosphäre vegan-makrobiotisch lunchen (Suppen ab 3,50 €, Tagesmenü ab 15,00 €, Snacks ab 3,50 €). Im Basement gibt es einen kleinen Laden mit Biogemüse und einer großen Auswahl makrobiotischer Lebensmittel.

Deshima, Weteringschans 65

In der gleichen Straße ca. 100 Meter weiter ist ein großer Bioladen mit reichhaltiger veganer Auswahl und viel frischem Obst und Gemüse (auch sonntags geöffnet).

BioMarkt, Weteringschans 133-137

150409_Amsterdam_Markt_Collage

Wenn ihr nach Amstersdam kommt, müsst ihr auf jeden Fall samstags den Noordermarkt besuchen – wo ihr u.a. einem großen Biomarkt findet. Der Markt befindet sich vor der Noorderkerk am Anfang der Prinsengracht. Hier gibt es ganzjähring ein sensationelles Angebot und tolles Obst und Gemüse in Top-Qualität. Wir lieben vor allem den Pilz-Stand (was für eine Auswahl!), kaufen hier aber auch superfrisches Gemüse ein.

Die Gegend rund um den Markt hat generell einiges zu bieten – es lohnt sich, in den kleinen Geschäften, Boutiquen und Bars rundherum zu stöbern. Vor allem in der Westerstraat lässt sich eine Menge entdecken.

150409_Amsterdam_Sla_Collage

Hier befindet sich z.B. eine schöne Filiale vom „Sla“ (5 x in Amsterdam), wo ihr gesunde Salate, Smoothies, Kaffee & Bio-Wein und einige vegane Optionen bekommt.

SLA Westerstraat, Westerstraat 34
Öffnungszeiten: Mo. – So. 11:00 – 21:00 Uhr

150418_Delicious_Food_Collage

Ebenfalls der Westerstraat findet ihr einen weiteren Bioladen. Im “Delicious Food” bekommt ihr viele Produkte – Nüsse, Hülsenfrüchte, Reis usw. – weniges ist abgepackt, ein riesiges Angebot dagegen lose zum Selberabfüllen.

delicious food, Westerstraat 24

weitere Tipps:

150419_Collage Strand_!

Wir wohnen nicht direkt in Amsterdam, sondern in Zandvoort – für uns ist das mit den Hunden ideal. Man ist einerseits innerhalb von 30-40 Minuten mit dem Auto in Amsterdam (es gibt natürlich auch Bus- und Bahnverbindungen, die Fahrt kostet pro Person ca. 11 €, Hund 3 €), andererseits lebt es sich sehr entspannt und beschaulich am Meer (vor allem in der Nebensaison).

Am Strand kann man um diese Jahreszeit natürlich wunderschön spazieren gehen, aber auch die ersten Kitesurfer haben wir schon gesehen.

150419_Collage Strand 2

Die Standbars (z.B. das Ubuntu) machen jetzt alle auf und auch wenn die Drinks dort kein Schnäppchen sind (wir bezahlten für 0,1l Weißwein rund 5 Euro), ist es einfach herrlich dort zu sitzen und dick eingewickelt in die bereitliegenden Decken den Sonnenuntergang zu genießen. Wer hier auch essen möchte, sollte auf jeden Fall reservieren. Veganes findet man nicht allzu viel auf der Karte, aber zum Wein tun es ja auch ein paar Nüsschen oder Oliven als Snack…

Hunde sind von Mitte April an zwischen 9 und 19 Uhr an den Stränden nicht erlaubt – Außerhalb dieser Zeiten ist es nicht nur problemlos, sondern auch ein tolles Vergnügen, mit den Hunden an den Strand zu gehen, weil sich hier viele Hundebesitzer tummeln und die Fellnasen ausgelassen spielen und toben können. Selbstverständlich entsorgt man die Hinterlassenschaften seiner Vierbeiner zuverlässig – dafür stehen entlang der Uferpromenade und zum Teil auch am Strand überall Mülleimer und Plastiktüten bereit 🙂

PS: Übrigens: Dass Hirsche und Rehe in Zandvoort spazieren gehen, ist wohl ganz normal, hat man uns erhklärt. Sie kommen vom Wildpark und wandern manchmal sogar in Grüppchen durch den Ort. Wir haben jedenfalls ganz schön gestaunt, als eines Morgens ein Hirsch im Nachbargarten stand…

1 Kommentare

  1. Pingback: Wie es war und was wir erlebt haben – Impressionen aus unserem Weihnachts-Urlaub in Zandvoort | Cala kocht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.