Cala meint
Schreibe einen Kommentar

BIOFACH und VIVANESS – mein diesjähriger Ausflug nach Nürnberg

dieser Artikel enthält Werbung für die Firma SONNENTOR und das Projekt “Insect Respect”

Im Februar war ich wie immer auf der Biofach, um mich umzusehen, was es für Neuigkeiten gibt, aber auch, um unsere Geschäftspartner und Freunde zu treffen. Darauf freue ich mich immer sehr und es ist schön einmal ein paar Minuten in Ruhe über die Produkte, die Zusammenarbeit und gemeinsame Pläne zu sprechen.

Cala am Stand von “Insect Respect”

Die Biofach ist die Welt-Leitmesse für Bio-Produkte. 4 Tage lang trifft sich hier jedes Jahr die internationale Bio-Branche. Mit insgesamt 3.218 Ausstellern aus 93 Ländern hat die Biofach dieses Jahr sogar einen neuen Rekord verzeichnet. Zeitgleich findet in einer separaten Halle die VIVANESS statt, das ist die Messe für Naturkosmetik.

Um es schon mal vorwegzunehmen: Insgesamt fand ich die Biofach in diesem Jahr nur wenig innovativ, ich habe nichts wirklich Neues entdeckt. Der Trend VEGAN ist eindeutlich rückläufig – oder vielleicht so sehr zu Selbstverständlichkeit geworden, dass das Thema einfach nicht mehr so stark im Vordergrund steht. Es gibt immerhin inzwischen sehr viele vegane Produkte, aber nichts mehr, was man als Innovation bezeichnen könnte. Allerdings habe ich auch bei weitem nicht alle 9 Hallen besuchen können – ich schaffe an einem Tag maximal drei und konnte noch einen ganz kurzen Abstecher zur Vivaness machen, wo ich mich mit Karin Hunkel von Angel Minerals getroffen habe, mit der wir ebenfalls zusammenarbeiten (hier).

Was ich für mich – und euch – an Inspiratioenn mirgebracht habe, werde ich in den nächsten Wochen hier und im Podcast natürlich noch genauer vorstellen, ich möchte euch hier nur erst mal einen Überblick geben.

Wichig: In meinem Newsletter werdet ihr wieder Gelegenheit haben, einzelne Produkte zu Sonderkonditionen zu beziehen (wenn du noch nicht in meinem Verteiler bis, melde dich bitte per Mail bei mir: info@cala-kocht.de).

Sehr, sehr schön ist immer der Stand von Sonnentor. So qualitativ hochwertig die Produkte sind und so liebevoll sie im Produktdesign gestaltet werden, so nett sind auch die Begegnungen mit den Mitarbeitern von Sonnetor auf der Messe – ich mache hier immer gerne eine kleine Pause, ruhe mich aus und blättere in den schönen Magazinen von Sonnentor. Unter anderen las ich dort, wie die Firma in beeindruckender Weise ihre Mitarbeiter und Lieferanten wertschätzt und unterstützt.

Es ist schön zu wissen, dass es solche Betriebe (noch) gibt und natürlich kaufe ich die Produkte auch entsprechend gern. Als Händler sind wir zu klein für Sonentor, aber ich kaufe Sonnentor-Produkte regelmäßig privat. Du bekommst sie in vielen Bioläden, bei uns in Rodgau z.B. bei Renate Haller aber auch online (hier).

Super lecker sind die neuen Milch-Gewürzmischungen von Sonnentor. Nach der “Kurkuma-Latte” sind in diesem Jahr “Rote Beete” und “Kardamom-Latte” neu. Sonnentor hat mir netterweise ein paar Pröbchen bereitgestellt und ich lege sie momentan den Bestellungen ausdem Newsletter und aus Boris Webshop bei, damit ihr auch in den Genuss kommt, sie auszuprobieren. Ich hätte gar nicht gedacht, dass mir Rote Beete in dieser Form schmecken könnte, aber ich finde sie toll…

Neu bei Sonnentor ist auch “Smokey Paprika”. Geräucherte Paprika ist ein tolles Gewürz, über das ich im nächsten Post noch ein bisschen mehr schreiben werde, wenn ich euch ein Rauchpaprikaöl vorstelle. Der Rauchpaprika von Sonnentor ist genial für Grillgerichte und Marinaden, zum Würzen von (Süß-)Kartoffelspalten, in Eintöpfen, Eier- und Fleischgerichten. Wer sich das wunderbare neue Kochbuch von Bettina Matthai (hier) zugelegt hat, der wird in einigen Rezepten auf dieses Gewürz stoßen und ich freue mich, dass Sonnentor es jetzt im Sortiment hat – es war immer ein bisschen schwierig zu bekommen.
70g kosten im Bioladen oder im Online-Shop von Sonnentor (hier) ca. 3,49 €

Ein absolute Messe-Highlight für mich war der Stand von Dr. Reckhaus, der mich mit dem Projekt Insect Respect wirklich mehr als beeindruckt hat. Vielleicht habt ihr schon das Video von dem Interview mit mir auf meiner Facebook-Seite gesehen.

Ganz kurz worum es geht: Dr. Reckhaus ist der Inhaber einer der größten Biozid-Unternehmen in Deutschland. Das heißt, dass er mit der Vernichtung von Insekten sein Geld verdient und damit auch sein Unternehmen aufgebaut hat. Im Zuge des weltweiten Insektensterbens wurde er sich seiner persönlichen Verantwortung bewusst und hat “Insect Respect“ ins Leben gerufen, das weltweit erste Gütezeichen für ein neues Verständnis im Umgang mit Insekten. Damit sollen Gesellschaft und Wirtschaft für den Wert von Insekten sensibilisiert und gezielt insektenfreundliche Lebensräume geschaffen werden. Wie das geht: ganz einfach. Beim Kauf von Dr. Reckhaus Produkten (z.B. bei dm, ALDI usw.) wandert ein Teil des Erlöses in die Schaffung insektenfreundlicher Lebensräume und zugleich erfährt der Kunde auf der Packung vom Wert der Insekten und vom Nutzen des Projektes. Achtet mal darauf, wenn ihr wieder mal eine Lebensmittel- oder Kleider-Mottenfalle kauft, schaut euch die Website des Projektes an und teilt bitte auch die Infos zum Projekt für einen wirklich guten Zweck.

Die grünen Fliegen stehen übrigens als Zeichen für den Respekt vor Insekten und der von jungen Künstlern eindrucksvoll gestaltete Messestand war natürlich sehr, sehr gut besucht.

Wenn es meine Zeit erlaubt, werde ich denmnächst noch mal ein Interview mit Dr. Reckhaus für den Blog machen, denn seine Geschichte hat mich wirklich fasziniert…

Im nächsten Blogpost erfährst du unter anderem von meiner Suche nach einer gesunden Schokolade und von den neuen Produkten der Ölmühle Solling.

Bis dahin liebe Grüße
Cala

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.