Cala meint
Schreibe einen Kommentar

Yes we did… :)

Es hat sich lang hingezogen und ist jetzt auch schon eine Weile her, ich möchte euch aber trotzdem unbedingt noch von meinem Töpferkurs – und vor allem von den Ergebnissen – berichten. Ja, ihr lest richtig: ich habe getöpfert.

Das wollte ich schon lange mal tun. Ich habe sehr nette Erinnerungen daran aus der Schulzeit und hatte immer darüber nachgedacht, es mal wieder zu probieren. Dann ergab sich, dass eine Freundin ihrer ganzen Familie zu Weihnachten einen Töpferkurs geschenkt hat. Und weil ich die Idee so nett fand und sie beneidet habe, durfte ich kurzerhand mitkommen.

Und so haben wir uns also im Frühjahr vier Wochen lang jeden Mittwoch im Nachbarort in einer wunderschönen kleinen Werksatt zum Töpfern getroffen.

Ich war erstaunt, dass wir so produktiv waren, denn die Sache selbst ist gar nicht so schwer (ich dachte, wir müssten erst ganz viel lernen und üben…)

Schon nach einer kurzen Anleitung von Pia Stenger-Petz wurden eifrig Vasen, Bierkrüge und Schüsseln fabriziert – es hat mir so viel Spaß gemacht!

Was ich selber töpfern wollte, wusste ich vorher schon, denn wir stehen grade total auf handgemachte Keramik und haben auch schon ein paar schöne Stücke in Holland gekauft. Dazu passend – oder zumindest in ähnlichem Stil – habe ich also bei Pia Ess-Schalen und Teller getöpfert und bin ganz stolz…

Was mir aber vor allem gefallen hat, war, dass ich mich vollkommen in das Handwerken hineinfallen lassen konnte – ich war richtiggehend absorbiert und für 2 Stunden wirklich
von allem Alltagskram gedanklich befreit – ein Segen.

Wenn es nach mir geht, würde ich das jederzeit wiederholen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.