Monate: März 2014

Ein Abschied und ein Willkommensessen

Es gibt ungute Neuigkeiten aus Italien. Il Casale wird leider mangels ausreichender Nachfrage die Produktion unserer heiß geliebten Roggenspaghetti einstellen müssen. Ich weiß, dass diese Nachricht nicht nur für uns, sondern auch für viele unserer Kunden keine gute ist, denn viele von euch werden – wie wir – diese einzigartige Pasta sicherlich vermissen. Ich kann allerdings auch verstehen, dass der deutsche Markt für Il Casale im Vergleich zum italienischen (und dem in der Schweiz) nur ein kleiner ist und dass das, was wir mit Cala kocht abnehmen können, auf keinen Fall reicht, um die Produktion aufrecht zu erhalten. Außerdem brauchen die Casalitas wohl mehr Weideflächen für die Schafe, so dass auch Ackerland wegfällt. Ich bin Ulisse trotzdem dankbar, dass er damals auf meinen Wunsch hin den Versuch mit den Roggen-Vollkorn-Spaghetti überhaupt gewagt hat und freue mich auch, dass wir sie jetzt zwei Jahre lang genießen durften – auch das Feedback unserer Kunden war durchweg begeistert. Und die Casalistas – das weiß ich – mochten die Pasta selber auch sehr und haben sich deshalb die Entscheidung …

„Experimentierfreude kann richtig spannend sein“ – Kirstin Knufmann über veganes Leben und Ernährung

Ich freue mich sehr, unsere Interviewserie mit Kirstin von PureRaw fortsetzen zu können. Vor allem, weil sie sich in den allerletzten Schwangerschaftstagen noch Zeit dafür genommen hat. Lebst du konsequent vegan? Kirstin: Ja, ich ernähre mich konsequent vegan.  Mit 15 Jahren habe ich angefangen mich vegetarisch zu ernähren und seit ca. 10 Jahren ernähre ich mich vegan. Was war deine Motivation? Kirstin: Mein Opa hatte einen Bauernhof. Dort hatten wir auch immer viele Tiere und es wurde selbst geschlachtet. Es kam mir komisch vor, diese Tiere zu essen. Dann kam der Aspekt hinzu, dass es diesen Tieren bis dahin wirklich gut gegangen ist und den Tieren, welche im Supermarkt landen, bestimmt nicht. Also habe ich beschlossen, kein Fleisch mehr zu essen. Als ich dann Anfang 20 eine Lebensmittelunverträglichkeit gegen Milch und Ei entwickelt habe, bin ich Veganerin geworden. Je mehr ich mich mit dem Thema auseinandergesetzt habe, und hinter die „Kulissen“ geschaut habe, desto mehr Sinn hat es für mich gemacht und macht es immer noch. Selbst wenn ich jetzt wieder alles essen könnte, würde …

Zwischenspiel & Vorgeschmack auf die Spargelzeit: Quinoa-Spargel-Salat mit Hanfsamen und Avocado

  Bevor ich euch das nächste Interview präsentiere, wollte ich unbedingt noch ein Rezept mit euch teilen. Ich selbst habe diesen Salat nicht mit frischem, sondern mit eingelegtem Spargel vom Wochenmarkt gemacht, was nicht sehr glücklich war, aber das Glas sollte leer werden. Ich würde auf jeden Fall frischen Spargel bevorzugen, ansonsten ist der Salat sensationell lecker und auch super zum Mitnehmen (sicherlich auch als “Partysalat” in einer größeren Menge wunderbar…) Quinoa-Spargel-Salat mit Hanfsamen und Avocado  Zutaten: pro Portion ca. 4 EL Quinoa 2-3 Stangen Spargel ½ mittelgroße Avocado eine Handvoll gemischte Nüsse & Kerne (Mandeln, Sonnenblumenkerne, Haselnüsse, Aprikosenkerne etc.) Olivenöl 2 EL Hanfsamen etwas Meersalz Quinoa nach Packungsanweisung zubereiten. Spargel schälen und kurz in Salzwasser blanchieren – nicht zu weich kochen. In mundegerechte Stücke schneiden. Avocado schälen, Fruchtfleisch herauslösen und in mundgerechte Stücke schneiden. Nüsse und Kerne grob hacken (am besten in der Küchenmaschine). Alle Zutaten miteinander mischen. Hanfsamen hinzugeben und mit Olivenöl und Meersalz abschmecken. Liebe Grüße und noch eine schöne Woche Cala  

„Ich lese auch keine schlechten Bücher, nur weil ich gerade keine guten habe“ – Ruediger Dahlke im Interview mit Cala kocht

Ich freue mich sehr, dass ich Gelegenheit hatte, einen der Vorreiter und größten Fürsprecher der veganen Ernährung für ein Interview zu gewinnen. Ruediger Dahlke ernährt sich seit knapp 5 Jahren vegan, nachdem er bereits fast 40 Jahre vegetarisch gelebt hat. Der Arzt und Bestsellerautor lebt seit 2012 mit seiner Frau in der Südsteiermark, wo er ein wunderschönes Seminar- und Lebenszentrum aufgebaut hat. Herr Dahlke, was war Ihre Motivation, sich vegan zu ernähren? Ruediger Dahlke: „Als ich die China-Study das erste Mal las – damals noch auf Englisch, weil sie auf Deutsch noch gar nicht vorlag -, fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Vorher war ich allerdings schon durch das Beispiel meiner Partnerin und die Zusammenarbeit und Auseinandersetzung mit Thom Bezenek, dem schon längst vegan lebenden Hersteller von „Take me – Glücksnahrung“ immer wieder auf Vegan gestoßen worden.“ Was hat sich verändert, seit Sie vegan leben? Ruediger Dahlke: „Meine Beweglichkeit ist besser geworden, ich fühle mich leichter und seelisch viel wohler, da ich an all dem Tierleid nicht mehr mitverantwortlich bin, vor allem aber, …

Superfood Hanfmus: die besten Sushi ever, Petersilienpesto und ein großartiges Wirsing-Rezept

Bevor ich mich gleich auf den Weg machen werde zum ersten Rhein-Main Foodblogger-Treffen (ich bin ganz gespannt…) wollte ich euch unbedingt noch mit ein paar neuen veganen Rezepten versorgen. Auf der ProVego in Darmstadt haben wir uns vor zwei Wochen nämlich unter anderem auch die Produkte von naturARTen angesehen und auch Produktmuster mitgenommen. Spätestens seit wir vegan leben, wollte ich vor allem die Muse unbedingt testen, denn ich hatte sehr viel Positives gehört und war sehr neugierig. Wir haben zuerst das Hanfmus ausprobiert und sind absolut begeistert. Das Besondere: Das Mus wird aus gekeimten Hanfsaaten hergestellt. Das Ankeimen verbessert  nicht nur die Verdaulichkeit, sondern sorgt auch für einen unvergleichlichen Geschmack – ich könnte das Mus glasweise löffeln… Nachdem wir zu Hause ein bisschen experimentiert hatten, haben wir keine Minute gezögert und die Muse direkt auch für den Laden geordert (hier). Seit gestern sind sie da und ich muss mich sehr beherrschen, nicht darüber herzufallen… Dass NaturARTen ausschließlich angekeimte Samen verwendet, hat einen guten Grund. Ich habe mir erklären lassen, dass Samen für uns Menschen nur …