Monate: Februar 2013

Wer hätte das gedacht….

Wahrscheinlich hat jeder von euch schon mal schlechte Erfahrungen mit getrockneten (Shiitake-)Pilzen gemacht, die auch nach stundenlangem Einweichen wie Pappe schmecken. Ich habe mich wegen dieser gruseligen Erfahrung lange Zeit überhaupt nicht mehr an Shiitake-Pilze herangetraut und habe erst vor etwas mehr als einem Jahr angefangen, die frische Variante in der Küche zu verwenden. Seitdem liebe ich Shiitake – ob als einfache Reispfanne oder asiatisch angehaucht. Auch Brot-Aufstriche aus Shiitake habe ich schon gemacht. Auf der BioFach haben wir dann einen sehr sympatischen Pilzzüchter aus Spanien kennengelernt, der unter anderem auch getrocknete Shiitake-Pilze in Bioqualität anbietet. Die Produkte, die er aus seinen Pilzen macht, und die wir vor Ort probieren durften (der Honig mit Pilzen war göttlich…), schmeckten alle hervorragend und so habe ich mich bereit erklärt, auch den getrockneten Shiitake nochmal eine Chance zu geben. Außerdem hatten wir im vergangenen Herbst selber Steinpilze getrocknet und von daher weiß ich, dass die Qualität von getrockneten Pilzen hervorragend sein kann. Trotzdem war ich, was die Shiitake betraf, äußerst skeptisch… Gestern war es dann soweit, ich habe …

Boris Sellerieschnitzel

Unter der Woche essen wir ganz selten zusammen – Boris ist tagsüber viel unterwegs und abends bin ich fast immer vor ihm zu Hause. Deshalb kocht bei uns im Alltag jeder sein eigenes “Süppchen”. Experimentieren tun wir aber beide gern und die “Highlights” werden dann bei Gelegenheit noch einmal gekocht, um den anderen probieren zu lassen. Schon vor zwei Wochen hatte Boris mir von einem ganz tollen Sellerierezept erzählt, das er sich ausgedacht hat. Ehrlich gesagt war ich ziemlich skeptisch, weil ich weder ein Fan von gebratenem Sellerie noch von Kichererbsenmehl bin. Vorgestern bin dann endlich in den Genuss gekommen, die “Sellerieschnitzel” zu probieren und war total begeistert – einfach super lecker! Es lohnt sich auf jeden Fall, das auszuprobieren: Zutaten (pro Portion) ca. 120g Sellerieknolle ca. 60g Kichererbsenmehl ca. 60ml Wasser Olivenöl Kokosöl Salz, Pfeffer Aus dem Kichererbsenmehl, dem Wasser und 2 Esslöffeln Olivenöl einen Teig anrühren. Sellerieknolle schälen, waschen und in ca 1 cm dicke Scheiben schneiden. Die Dicke darf variieren, je dünner die Scheiben, desto weicher wird der Sellerie beim Braten. Selleriescheiben …

Messenews – Biofach 2013

Wir sind zurück von zwei aufregenden Messetagen – die Biofach ist für uns immer wieder ein echtes Highlight und diesmal hatten wir auch ausreichend Zeit, um uns (fast) alles in Ruhe anzusehen – es war wunderbar! Ich bin sicher, dass ein Jahr mal wieder nicht reichen wird, um alle Ideen und Eindrücke umzusetzen, aber ich werde euch auf jeden Fall so nach und nach berichten, was für neue Impulse sich für uns ergeben haben. Eine riesige Überraschung war der neue Auftritt der Ölmühle Solling – hier gibt es ein komplett neues (sehr schönes!) Design für alle Etiketten – lasst euch überraschen, ihr werde begeistert sein! Dafür gibt es bei den Produkten von Solling diesmal keine spektakulären Neuheiten – wir waren aber begeistert von einem phantastischen neuen Walnusspesto, das wir schon mal ganz sicher ins Sortiment aufnehmen werden. Außerdem hat Solling die Kosmetikserie komplett überarbeitet, die jetzt unter einem separaten Poduktlabel als Baensch pure care auftritt. Einen ersten Eindruck könnt ihr euch auf der Solling-Website verschaffen. Hier findet ihr auch eine Übersicht über alle Produkte. Die …

Biofach und Verlosung

Die Biofach in Nürnberg ist die Weltleitmesse für Bioprodukte – hier treffen sich die Großen der Branche, aber auch Zusammenschlüsse kleinerer Unternehmen, z.B. im Länderverbund. Natürlich ist die Biofach auch für uns ein Pflichttermin – wir sind am 15. und 16. Februar in Nürnberg. Der Laden bleibt deshalb am Samstag, den 16. Februar ausnahmsweise geschlossen. In diesem Zusammenhang würde uns interessieren, welche Produkte euch in unserem Sortiment fehlen: was würdet ihr gerne bei uns im Shop finden, worüber sollen wir (verstärkt) schreiben und berichten – gibt es etwas, das euch am Herzen liegt? Bitte mailt uns an: info@cala-kocht.de. Unter allen Rückmeldungen verlosen wir  bis zum  28. Februar 2013 drei Produktpakete im Wert von je 20,00 €. Wir freuen uns auf euer Feedback. Liebe Grüße Cala & Boris

feine Winter-Süppchen – ganz leicht

Auch beim Suppenkochen bin ich ein Purist. Ich koche Suppen ohne Brühe, weil mich der Geschmack der einzelnen Gemüse interessiert und ich ihn nicht mit dem Geschmack der Brühe überdecken möchte. Aus dem gleichen Grund mag ich auch keine Eintöpfe. Ganz bestimmt können sich einzelne Gemüse gegenseitig wunderbar ergänzen – ebenso, wie bestimmte Kräuter oder Öle den Geschmack eines Gemüses oder eines Salates ideal ergänzen können -, aber ich möchte sie nicht gegeneinander ausspielen. Zu den Winter-Knollen-Suppen passt immer Frischkäse oder Joghurt als Eiweiß-Einlage gut –  ich rühre gerne ein wenig in die Suppe und esse den Rest auf einem frischen Roggenbrot dazu. Hier vier meiner derzeitigen Favoriten: Topinambur-Suppe Topinambur habe ich gerade für mich entdeckt. Die Knolle schmeckt nicht nur klasse (z.B. roh gerieben mit etwas Olivenöl und Salz), sie strotzt nur so vor gesunden Inhaltsstoffen. Zutaten pro Portion ca. 120g Topinambur etwas Kurkuma (als ganze Knolle, frisch oder getrocknet, jedoch kein Pulver) etwas Kokosöl Salz, Pfeffer (ich nehme Tellycherry- oder Stangenpfeffer), Muskatnuss ca. 400 ml kochendes Wasser Topinambur (pro Portion ca. 120 g) …

So einfach – Mousse au Chocolat ohne Ei und Zucker

Wer seine Ernährung umgestellt hat, und  nicht mehr ganz so süchtig auf Zucker reagiert, kann  wunderbare Desserts ohne die üblichen ungesunden und dick machenden Zutaten herstellen und wird kaum etwas vermissen – wie bei dieser Mousse au Chocolat, die einfach mit Ricotta und einer hochprozentigen Schokolade auskommt. Dabei ist es wichtig, dass man eine wirklich gute Basisschokolade verwendet (ich nehme wegen ihrer hervorragenden Qualität ausschließlich die Basic – Schokoladen von Zotter). Zutaten pro Portion: ca. 100g Ricotta (möglichst frisch) ca. 20g Zotter Basic (80% Smartbitter oder 90 % Grenzbitter) Ricotta in der Küchenmaschine oder mit dem Mixer cremig verrühren. Schokolade im Wasserbad schmelzen und gründlich mit der Ricotta-Creme verrühren. In Schälchen füllen und nach Wunsch mit etwas flüssiger Schokolade und Kakaosplittern verzieren. Tipp: Dazu schmeckt warmes rotes Obst ganz toll, z.B. Kirschen oder Johannisbeeren. Die Mousse au Chocolat macht übrigens “pappsatt” und ist – mit einer Gemüsesuppe oder einem Salat vorneweg  – eine vollständige (und äußerst befriedigende…) Mahlzeit. Viel Spaß beim Ausprobieren und liebe Grüße Cala